Aus dem Leben einer Buchhändlerin im Januar

by Manuela Hofstätter on 23. Januar 2013

saurer-apfel

Saure Äpfel

Wenn sogar mein sportlicher Nachbar meine Orangenmuffins nicht essen will, weil er fest davon überzeugt ist, dass er mindestens sechs Kilo abnehmen muss, dann weiss ich ganz genau, das neue Jahr ist da, es ist Januar. Allüberall in den Schaufenstern sind Lametta und Co. nicht mehr am sitzen, nein, da präsentiert sich Leichtigkeit, Ordnung, Gesundheit und verkauft wird ab sofort ein gutes Gewissen. Garantiert haben die Fitnesscenter den besten Umsatz im Januar, weil sich viele ein Herz fassen und eine Jahresmitgliedschaft aneignen. In der Buchhandlung stehe ich im Januar tatsächlich manchmal etwas schwermütig zwischen den Büchern, nach dem Hochbetrieb im Dezember gelandet in ruhigen, zuweilen gar langweiligen Gewässern.

Die Melancholie in mir gipfelt in genau dem Augenblick, als ich strahlend eine belesene und geschätzte Stammkundin und Vielleserin begrüsse, mich auf spannende Gespräche über Lieblingsbücher eingestellt habe und sie, immerhin etwas betrübt, aber mit Entschlossenheit nach dem Fitnessratgeber in unserem Schaufenster verlangt. Als die Kundin dann sogar noch ein Diätkochbuch zum Ratgeber kauft, ist mein Tag endgültig ins Wanken geraten. Beim Remittieren von Buchtiteln, eine äusserst beliebte Tätigkeit in Buchhandlungen im Januar, schliesslich steht der Inventartermin auch noch an in diesem Monat, bessert sich meine Laune eher nicht, leicht beleidigt stelle ich fest, welche genialen Buchtitel sich dann doch nicht verkaufen liessen.

Schliesslich sehe ich nur einen Ausweg um aus meinem Stimmungstief heraus zu finden, ein Stück Schokoladentruffetorte verputzen und dies voll und ganz geniessen, während die Kollegin in ihren sauren Apfel beisst. Die Kollegin erwähnt die Schlemmerei während der Festtage und dass sie nun schon wieder ein bisschen auf ihr Gewicht achten wolle. Ach, wie lecker so eine Torte schmeckt, immer, in jedem Monat, und welch Glück, dass sich mein Gewicht durch meine Genussattacken eigentlich nie gross verändert. Meine Laune ist wieder recht anständig und beim Einsortieren der neuen Verlagsvorschauen, schwingt sie sich gar in unfassbare Höhen. Was für ein grandioses Bücherjahr dieses neue Jahr wird, schon im Februar erscheinen absolute Highlights wie etwa … Nein nein, nein, diese süssen Geheimnisse behalte ich vorerst noch für mich, einfach ab Mitte, Ende Februar in die Lieblingsbuchhandlung reinschauen und es wird schon viele neue verlockende Bücher in den Regalen haben.

Übrigens, zu Hause habe ich doch auch noch einen Anfall von Ordnungssinn erlitten und Bücher aussortiert. Ganz erstaunt habe ich dabei festgestellt, auch ich habe einige Fitnessbücher angeschafft, und es fällt mir schwer dies hier zu gestehen, diese Fehlkäufe, garantiert in Januaren vergangener Jahre getätigt, es wäre ja doch schade diese einfach wegzugeben. Also versuche ich es doch auch einmal mit “Bauch, Beine, Po” oder “Vitalem Beckenboden”, kann ja nicht schaden, Januar hin oder her und soll mir ja keiner kommen mit Buchhändlerinnen seien unsportlich, und Äpfel liebe ich auch, besonders die sauren!

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment