Amélie Nothomb / Der japanische Verlobte

by Manuela Hofstätter on 15. August 2010

Post image for Amélie Nothomb / Der japanische Verlobte

Dass sich so schnell jemand auf ihre Anzeige hin meldet, das dachte Amélie nicht, aber sie hatte nun tatsächlich innert Kürze in Tokio einen Schüler gefunden, welcher bei ihr Nachhilfe in Französischer Sprache nehmen würde. Rinri heisst der Schüler, ist fast gleich alt wie seine Lehrerin und wird für diese bald weitaus mehr als ein junger Mann, welcher sich für eine andere Sprache interessiert. Wenn Rinri sie abholt mit seinem weissen Mercedes, beginnen für Amélie immer ganz besondere Abenteuer, nebenbei wird ihr die japanische Lebensart noch vertrauter. Rinri stammt aus einer edlen und reichen Familie, aber er ist auf eine völlig faszinierende Art und Weise einzigartig in allem was er tut und vor allen Dingen in dem äusserst Wenigen was er sagt. Ob sie nun als Liebespaar den Fuji besteigen oder Rinri ihr in seiner landestypisch für alle anderen Kulturen höchst interessierten Art und Weise ein Schweizer Fondue kredenzt, welches mitnichten nach einem solchen schmeckt, jedes gemeinsame Abenteuer zeugt von Achtung und Liebe. Später, als für Amélie das Studium zu Ende geht, und sie für eine Firma unzählige Stunden zu arbeiten beginnt, bleibt kaum mehr Zeit für die wertvollen Unternehmungen mit Rinri. Rinri weiss sofort einen Ausweg, Amélie soll ihn endlich heiraten, die Verlobung genügte ihm ohnehin nur aus Respekt vor den Traditionen anderer Länder. Amélie könnte Rinri niemals weh tun, aber genauso wenig will sie heiraten…

Fazit
Dieser absolut persönliche Roman von Amélie Nothomb, mutet so fremd an, wie die Kultur Japans für uns eben ist, und berührt uns zugleich ganz tief, schenkt uns die Autorin doch Einblick in die erste grosse Liebesgeschichte ihres Lebens. Auch dürfen wir lesen, wie eine grosse Schriftstellerin ihre Arbeit begonnen hat. Eine mal heitere, mal auch völlig melancholische Geschichte, und eine wunderbare Wahrheit, wie Liebe auch ausgelegt werden kann.

Meine Wertung: 8/10

Amélie Nothomb / Der japanische Verlobte
Verlag: Diogenes, Seiten: 163

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment