Andrea Camilleri / Die Spur des Fuchses

by Manuela Hofstätter on 25. Juli 2010

Post image for Andrea Camilleri / Die Spur des Fuchses

Commissario Montalbano’s Tag fängt gar nicht gut an, er meint seinen Augen nicht trauen zu können, als er aus dem Fenster sieht und ein Pferd am Strand liegt. Beim Tier angelangt muss er feststellen, das dieses auf ganz fürchterliche Art und Weise zu Tode geprügelt worden ist. Montalbano will wissen, wer etwas derart grausames tut, und bald schon sitzt eine betörend schöne und clevere Frau vor ihm, welche aufgelöst berichtet, dass ihr Pferd gestohlen wurde. Singnora Estermann liebt ihr Pferd und hatte es hier im Stall eines mächtigen Mannes untergestellt, dem Züchter Lo Duca welcher Schutz von ganz bestimmten Seiten her geniesst. Was mag wohl passiert sein, gleich zwei Pferde wurden aus Lo Duca’s Stall entwendet, sein eigenes nämlich auch, komischerweise sehen sich die beiden Tiere zum verwechseln ähnlich. Wollte nun die Täterschaft Lo Duca treffen, oder hat Signora Estermann doch auch Feinde? Montalbano muss zugeben, dass diese Frau ihn verwirrt, aber dennoch arbeitet sein Verstand gut und er will die Lösung finden. Plötzlich wird in Montalbanos Haus eingebrochen, später erneut, sogar abbrennen wollen die Kerle es, offensichtlich Profis, die Mafia. Montalbano steht eine Zeugenaussage vor Gericht gegen einen kleinen Mafioso bevor, will man ihm nahelegen, diese Aussage nicht zu machen? Wieder einmal jede Menge Ärger auf einmal am Hals hat der Commissario und dass Signora Estermann bei ihm zu Hause das Telefon entgegen nahm, als seine Livia anrief, macht sein Leben auch nicht gerade einfacher. Doch da fällt Montalbano dann plötzlich das Glück zu und er weiss genau, was passiert ist.

Fazit
Montalbano mag ich einfach gerne, eine Prise Humor, ein spannender Fall, seine Art das Essen und Trinken zu zelebrieren, und nicht zuletzt auch die Techtelmechtel seines Liebeslebens. Leichtfüssiger, doch auch guter Krimi, passt hervorragend in den Sommer.

Meine Wertung: 7/10

Andrea Camilleri / Die Spur des Fuchses
Verlag: Lübbe, Seiten: 266

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment