Andrea De Carlo / Wenn der Wind dreht

by Manuela Hofstätter on 16. Januar 2007

Post image for Andrea De Carlo / Wenn der Wind dreht

Da haben wir einen Vollblutmakler, Alessio, er ist soeben mit Kunden unterwegs, unterwegs, aufs Land, in die völlige Abgeschiedenheit Umbriens. Die Kundschaft, dass sind vier langjährige Freunde. Margherita, der Fernsehstar, eigentlich ist sie immer in irgend einer “Rolle”. Enrico der Architekt mit seiner Frau Luisa, Verlagsrektorin. Und Arturo erfolgreicher Möbelhändler, bei dem ein Stuhl mehr kostet als manch einer als Monatsgehalt sein eigen nennt. Die Freunde sind allesamt wohlhabend und voll und ganz in der modernen Welt verwurzelt, Handys klingeln munter durcheinander, schliesslich sind sie ja alle gefragte Persönlichkeiten. Sie wollen sich ein abgelegenes Grundstück aus Steinhäusern anschauen, der allfällige Kauf entspringt einem gemeinsamen Traum nach einer Rückzugsmöglichkeit und einem einfacheren Leben in der Natur. Alessio aber verfährt sich und landet im Dunkeln  in einem tiefen Graben. Die Gruppe beschliesst zurück zu laufen, es beginnt auch noch in Strömen zu regnen. Schliesslich entdecken sie Licht, die Rettung, ein Anwesen. Doch nun prallen zwei Welten zusammen, die verwöhnten Städter sind bei einer total alternativen Wohngemeinschaft gelandet. Ohne Geld, lebt diese Gruppe ihr eigenes Leben, mit Tieren und in völliger Einheit mit der Natur. Ganz klar tun sich da diverse Konflikte auf. Einige Tage bleiben diese Menschen nun zusammen, das Schicksal zwingt sie dazu und es bringt Erstaunliches zu Tage.

Fazit
Zuerst musste ich mich durch die ersten vierzig Seiten kämpfen, doch dann zog mich diese Geschichte in ihren Bann. Was ist wichtig im Leben ? Es gibt  bei keiner der beiden “Fronten” nur richtig oder falsch, im Gegenteil, es beginnen sich die krassen Gegensätze zu verschieben und jede Gruppe nimmt am Ende auch von den Anderen etwas mit. Andrea De Carlo vermag uns mitten ins Herz zu treffen und mit seinen wunderbaren Figuren dieses Romans beginnt man sofort  mit zu denken und fühlen. Vielleicht brechen Lesende gar eigene alte Muster auf und es passiert, dass der Wind sich dreht…

Meine Wertung: 8/10

Andrea De Carlo / Wenn der Wind dreht
Verlag: Diogenes, Seiten: 427

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment