Andrea Hirata / Die Regenbogentruppe

by Manuela Hofstätter on 23. September 2013

Post image for Andrea Hirata / Die Regenbogentruppe

Ikal der Lockenkopf war einer der Schüler, für welchen es alles andere als selbstverständlich war, eine Schulbildung geniessen zu dürfen. Er und eine Handvoll andere Kinder waren auf der Insel ­Belitung in Indonesien die Kinder von Minenarbeitern, Bauern, oder noch ärmeren Fischern, und ja, sie genossen jeden einzelnen Schultag, nein, sie eroberten sich jeden Schultag, manchmal sogar unter Einsatz ihres Lebens. Nur dank einer jungen Frau, welche sogleich nach ihrem Diplom dafür kämpfte, eine Schule für diese Kinder zu haben, begann eine ganz besondere Geschichte ihren Lauf zu nehmen. Die Insel hatte zu jener Zeit nur Schulen für die Reichen, Kinder ausländischer Investoren und für ganz wenige Indonesier der Oberschicht. Reich war die Insel, reich an Bodenschätzen, aber nicht die Bevölkerung von Belitung hatte etwas davon, andere kamen und wurden reich. In einer kleinen, zerlotterten Schule unterrichtete nun also die junge Bu Mus und sie war stolz auf alle ihre Schüler. So erreichte dann Mus Klasse auch erstaunliches. Unvergesslich die Schulstunden, als das Wasser ihnen nicht nur auf den Kopf tropft und Bu Mus gelassen unter einem Bananenblatt weiter Wissen und Bildung in die Köpfe ihrer geliebten Schüler bringt. Ikal hatte das Glück, nach der Schule ein Studium in Europa verwirklichen zu können, er wurde Schriftsteller und er erinnert sich an sein Vorhaben, ein Buch zu schreiben über die Regenbogentruppe, ein Buch über seine fantastische Schulzeit, ein Buch für Bu Mus und alle Idealisten.

rainbowtroops

Fazit: Von der schönsten Schule des Lebens
Dieser autobiografische Roman ist ein Juwel, eine tief bewegende Geschichte darüber, was es heisst, sein Leben in die Hand zu nehmen und welch ein Glück es bedeuten kann, lernen zu dürfen. Wahrlich versteht wohl nur derjenige Mensch wirklich, was wichtig ist, welcher für dieses seinen vollen Einsatz gegeben hat. Auch wenn die Schüler der Regenbogentruppe eigentlich fast alle nicht das geworden sind, was sie sich vorgenommen hatten als Kinder, sie sind doch etwas ganz Besonderes und sie sind zufriedene Menschen auf eine ganz unvergleichliche Art und Weise.

Meine Wertung: 9/10

Andrea Hirata / Die Regenbogentruppe
Verlag: Hanser, Seiten: 270

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter
Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment