Anne Holt / Gotteszahl

by Manuela Hofstätter on 26. Oktober 2010

Post image for Anne Holt / Gotteszahl

Im Hafenbecken Oslos fischt die Polizei eine Leiche heraus, es dauert eine Weile bis deren Identität geklärt ist, das Wasser hat ganze Arbeit geleistet. Aber spektakulärer ist der brutale Mord in Bergen, der die Öffentlichkeit erschüttert; die beliebte Bischöfin Eva Karin Lysgaard wurde erstochen und ein Motiv für eine solche Tat kann sich absolut keiner vorstellen. Kommissar Yngvar Stubo fährt nach Bergen und ermittelt. Eva Karins Ehemann ist ein gebrochener Mann, doch trotz seiner tiefen Trauer bemerkt Yngvar, dass dieser ihm etwas verheimlicht. Stubos Hoffnung ist, dass wenigstens der Sohn Lukas ihm seine Fragen beantworten wird, doch auch der gibt sich äusserst seltsam. Inzwischen sind in kurzer Folge einige Leichen aufgetaucht, sie stehen in gar keiner Beziehung zueinander und doch erscheint deren Tod irgendwie serienhaft. Yngvar Stubo versucht an Lukas heranzukommen und derweilen ist seine Frau Inger Johanne in Oslo von einer inneren Unruhe erfasst. Inger Johanne glaubt, dass eine ihrer Töchter, Kristiane, beobachtet wird und dies macht ihr ungeheuer Angst, schliesslich muss sie diese Tochter ganz besonders schützen, denn Kristiane ist anders. Doch Yngvar mag sie ihren Verdacht doch nicht mitteilen. Und so versucht sie sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren, einen Bericht über Hasskriminalität. Niemals hätte Stubos Frau gedacht, dass ausgerechnet ihr eine Gemeinsamkeit der Mordopfer auffallen würde und noch vieles Schlimmes mehr. Sie muss sofort handeln, kann nicht mal ihren Mann zuerst informieren und so nur hoffen, dass er ihr nicht allzu böse sein wird. Ein Stein gerät ins Rollen in der Ermittlung uns so passt schliesslich auch der Mord an Eva Karin ins Muster, denn das Geheimnis ihres Lebens ist die Antwort nach der Frage des Mordmotivs.

Fazit
Anne Holt ist immer ein Lesegenuss und so ist auch «Gotteszahl» ein anspruchsvoller Krimi. Das Thema Hass ist beeindruckend und erschreckend offengelegt in diesem Krimi, ganz besonders erschüttert hat mich die Tatsache, dass sich verfeindete Gruppen gar vereinen, wenn sie einen noch grösseren gemeinsamen «Feind» finden und vereint vernichten wollen. Selbst religiöse Vermischungen sind unter solchen Umständen möglich; tragisch welche Macht Hass in unserer Welt einnimmt.

Meine Wertung: 8/10

Anne Holt / Gotteszahl
Verlag: Piper, Seiten: 464

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment