Arne Dahl / Hass

by Manuela Hofstätter on 14. März 2015

Post image for Arne Dahl / Hass

Die Opcop-Gruppe ist dezimiert, zwei Mitglieder wurden schon durch die norditalienische Mafia liquidiert und nun muss die restliche Crew an die Beerdigung der jungen Topermittlerin, welche sie nun auch noch verloren haben. Paul Hjelm, der Chef der geheim operierenden Gruppe, muss sich auf die Couch legen, es ist offensichtlich, diese Verluste in seinen Reihen setzten ihm schwer zu und ein angeschlagener Hjelm in solch düsteren Zeiten, das kann nicht angehen. Paul trifft auf Ruth, sie ist nicht nur die teuerste, nein sie ist einfach die beste Psychologin, die man auftreiben konnte. Tatsächlich verstehen sich Paul und Ruth auf Anhieb, aber kann sie ihm helfen? Paul Hjelm muss befürchten, dass es jemand persönlich auf seine Gruppe abgesehen hatund um so mehr muss er seinen Job gut machen. Hjelm und sein Team sind konfrontiert mit einem Fall von Cyberspionage, die Daten eines Biotech-Labors wurden angezapft. Hjelm schickt seine Gruppe paarweise in die Welt hinaus, bis nach China gar, aber mit den Chinesen hat man bis anhin noch nie eine Zusammenarbeit gehabt. Kann eine solche überhaupt funktionieren oder hat Hjelm in Schanghai ein weiteres Paar in den sicheren Tod geschickt? Aber dann der Schock gepaart mit Hoffnung, die beiden todgeglaubten Ermittler sind offenbar seit zwei Jahren in Gefangenschaft und es bestehen grosse Zweifel daran, dass die Mafia sie in ihren Händen hat. Die Opcop Gruppe wird mit alten Fällen konfrontiert und es laufen viele Fäden zusammen, doch irgendwie lässt sich nicht das grosse Ganze dahinter herauslesen, um endlich Licht in die verworrene Situation zu bringen. Drogen, die Mafia, genetisch veränderte DNA und sich in Gefangenschaft befindende Opcop-Mitglieder, die Lage ist völlig unüberschaubar. Hjelm aber hat seine Ermittlerpaare in die Welt hinaus gesendet, kann er alle Fäden in den Händen behalten und diese auch entwirren?

Arne Dahl / Hass

Fazit: Die grosse, wahre, böse Welt und die Helden, die sich ihr entgegenstellen!
Der Abschluss des Thrillerquartetts rund um die Europäische Geheimpolizeigruppe Opcop, welche auch lieb gewonnene Figuren aus Dahls früheren Krimis wieder aufleben lässt, ist hochmodern und atemberaubend gut. Wir sorgen uns um Paul Hjelm und staunen dann über seine Kraft und das Aufleben seines Könnens. Szenerien, die uns Angst einjagen ziehen da in schrecklichen Bildern vor uns auf, aber, um so härter die Welt wird, desto besser werden auch ihre Helden. Eine grandiose Opcop-Truppe, alte Bekannte und die Kraft echter Freundschaft versetzen in diesem Thriller Berge. Arne Dahl versteht es eben meisterlich, mit unserer Angst wie auch unserer Hoffnung zu spielen. Dahl lesen heisst eben immer wieder, Hirnfutter vom Feinsten zu konsumieren!

Meine Wertung: 8/10

Arne Dahl / Hass
Verlag: Piper, Seiten: 572

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter
Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment