Bradley Somer / Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel

by Manuela Hofstätter on 14. Juni 2015

Post image for Bradley Somer / Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel

Ian wohnt im obersten Stockwerk eines Wohnhauses und er ist ein Goldfisch in einem Glas mit nichts als einer Schnecke zusammen und einer ziemlich langweiligen Welt. Doch seinem Besitzer war sein Starren heute zu viel. Beim Liebesakt soll selbst ein Fisch nicht derartig zuschauen. Vor allen Dingen nicht ein Fisch, welchen man von der Freundin geschenkt bekommen hat, wenn Mann soeben mit einer anderen Frau im Bett ist. So kommt es dazu, dass Ian zum Sprung ins grosse Abenteuer ansetzen kann und aus dem 27. Stock springt, um in lediglich vier Sekunden seine Reise nach unten zu erleben. Vier Sekunden Freiheit im Leben eines Goldfisches, vier Sekunden Einblicke in die Geschichten der Menschen und deren Besucher in diesem Wohnhaus. Da begegnen sich etwa die Freundin und die Bettgefährtin des Goldfischbesitzers, da stirbt ein Opa, der alles war, was ein kleiner Junge noch Familie nennt und da wird ein neues Leben geboren. Eine krankhafte Einsiedlerin öffnet nach Jahren erstmals wieder ihre Wohnungstüre und der unbeachtete Hauswart entgeht knapp einer Feuersbrunst. Der grobschlächtige Bauarbeiter mit der so feinen Seele offenbart sein wahres Ich und wird dafür mit dem Tanz seines Lebens belohnt. Es wird also gelebt und gestorben, gehofft, gebangt, getrauert und geliebt, das Haus erlebt mannigfaltige Geschichten und diese werden um ein Vielfaches in jeder Sekunde weiter entsponnen und so passiert dies allüberall. Aber was wird aus dem Goldfisch Ian? Zum Glück ist sein Hirn nicht konstruiert, überhaupt längerfristig über irgendwelche Dinge nachzudenken und wer weiss, sicherlich sind all wir ach so cleveren Menschen auch nur so ähnlich wie dieser Fisch … was wissen wir schon?

Bradley Somer / Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel

Fazit: Wir sind alle nur kleine, unwissende Fische im Wasserglas des Lebens!
Dieser Roman ist eine Offenbarung, eine richtig vergnügliche Lektüre, aber dieses Buch ist auch weise, leise, still und absolut wahrhaftig! Wer einen kleinen Einblick in die Weisheit des Lebens von uns Menschen geschenkt bekommen haben will, der lese diesen Roman und staune! Ich bin berührt und fröhlich nach der Begegnung mit Ian und fest entschlossen, jetzt sofort in Gegenrichtung einmal loszuschwimmen!

Meine Wertung: 9/10

Bradley Somer / Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel
Verlag: Dumont, Seiten: 319

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment