Celeste Ng / Was ich Euch nicht erzählte

by Manuela Hofstätter on 20. September 2016

Post image for Celeste Ng / Was ich Euch nicht erzählte

Als Marilyn James Lee geheiratet hat, brach die Beziehung zu ihrer Mutter endgültig entzwei, am Tag der schlichten Hochzeit erklärte die Mutter der Tochter, das sei falsch, was sie da mache. James Lee kann sein Glück nicht fassen, er hat nun in Ohio eine bezaubernde Frau, drei Kinder und seine Dozentenstelle an der Universität. Er, der schüchterne Chinese, der sich als kleiner Junge für seine Eltern, seine Andersartigkeit und seine Schlitzaugen schämte, er, der schliesslich nach Harvard gehen konnte, der seinen Weg gemacht hat. Voller Stolz blickt er auf sein Leben und zwinkert seiner Tochter zu, wenn diese allabendlich an der Strippe hängt, um mit einer Freundin zu quasseln. Lydia, die älteste Tochter, ist der Augenstern der ganzen Familie Lee, wunderhübsch und superintelligent. Marilyn Lee schenkt ihrer Ältesten denn auch nie etwas anderes als wissenschaftliche Bücher, sie ist so stolz auf die kluge Tochter, denn Lydia wird nicht denselben Fehler machen wie sie, sie wird Ärztin werden, eine bekannte Wissenschaftlerin vielleicht sogar. Marilyn war auch auf dem Weg dorthin, sie wäre eine wunderbare Ärztin geworden, doch dann schlug die Liebe und die Familie zu, sie fügte sich in die Rolle, welche sie doch so verachtenswert fand bei ihrer Mutter. Dann, eines Morgens, erscheint Lydia nicht am Frühstückstisch und auch nicht danach, Polizisten kommen, die Tochter der Lees bleibt verschwunden. Was ist passiert? Alte Familiengeschichten kommen hoch, die Wünsche der Eltern stellen sich mit fataler Brutalität der Realität entgegen. Lydia war nicht die Tochter, die sich die ganze Familie zurechtgeformt hat. Der Bruder glaubt die Wahrheit zu kennen und liegt mit seiner Not, seiner Angst und seinen Annahmen auch nur in einem Wahrscheinlichkeitsbereich. Die Schwester, die unsichtbare, sie leidet höllisch, dringend müsste jemand sie auffangen, sie halten. Tatsachen holen die Familie Lee ein, können sie damit umgehen, finden sie wieder auf einen Weg zurück, den sie gehen können, oder ist es für alles zu spät?

Celeste Ng / Was ich Euch nicht erzählte

Fazit: Vom Fluch der falschen Vorstellungen in Familien.
Die Familie Lee hat mehr als ein Geheimnis, welches sie sicher verwahrt, und glaubt unschädlich gemacht zu haben. Mit einer unglaublichen Vehemenz steuern sie ihre Familie in einen Abgrund und müssen dann aus dem Scherbenhaufen wieder herausfinden können. Doch die Autorin erzählt diese Geschichte so sicher und so voller Liebe, die ja eigentlich auch der Grundmotor für fatales Handeln der Protagonisten ist, dass wir nur leise staunen können und das Menschliche darin erkennen. Generationen über Generationen tragen wir an familiärem Ballast, versuchen es besser zu machen und scheitern doch zu oft immer wieder an denselben Punkten. Dieser Roman ist feinfühlig, ungemein dicht und zutiefst menschlich, ein ganz und gar berührendes Buch.

Meine Wertung: 9/10

Celeste Ng / Was ich Euch nicht erzählte
Verlag: DTV, Seiten: 282

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 1 comment… read it below or add one }

1 Annalisa September 21, 2016 um 07:47

Liebe Manu
Ich bedanke mich ffür die gute Tipp
Herzlichst Annalisa

Leave a Comment