Charlotte Thomas / Die Lagune des Löwen

by Manuela Hofstätter on 25. Mai 2008

Post image for Charlotte Thomas / Die Lagune des Löwen

Im Venedig zu Beginn des 16. Jahrhunderts bringt das Schicksal vier blutjunge Menschen und ein Baby zueinander. Laura muss mit ihrem kleinen Bruder fliehen, ihre heile glückliche Welt als Tochter liebender Eltern, der Vater ein begnadeter Maler, ist jäh mit dem frühen Tod der Eltern zerbrochen. Die Flucht ist eine Flucht auf Leben und Tod, Laura hört mit an, was ihr neuer “Vater” für düstere Machenschaften treibt. Giacomo Cattaneo, ein mächtiger reicher Patrizier, verfolgt Laura und ihren Bruder Mattteo nun lebenslang, und  er ist wahrhaft der Teufel in Menschengestalt. Die Geschwister leben nun eben mit anderen Opfern der Strasse in einer kleinen heruntergekommenen Behausung. Da ist noch Antonio, der furchtlose und ehrgeizige, mit flinkem Stehlen sorgt er für sein Leben, dann Valeria, die berauschend Schöne, sie hat sich für Kinderprostitution entschieden und empfängt oft Männer. Der vierte im Bunde Carlo, der schwarze Sklave der entfliehen konnte, seinen Namen gab ihm Valeria, sie taufte ihn sogleich. Laura wird in der Not die viel geschicktere Diebin als Antonio, aber sie will nicht so leben, das wollen sie eigentlich ja alle nicht. Die Dinge nehmen ihren Lauf, die vier Personen werden auseinander geschleudert, doch niemals bricht der Faden zwischen ihnen ganz ab. Cattaneo hat inzwischen Valeria und Carlo in seiner Gewalt. Antonio wird ein geschickter unerschrockener Geschäftsmann, er findet zu Laura, seiner grossen Liebe. Laura hat ihren Weg auch gemeistert, sie wurde Apothekerin, und fand bei ihrer Ausbildnerin, der alten Crestina und deren Tochter Mansuetta für sich und den kleinen Wunderknaben Matteo ein neues zu Hause. Aber Lauras dunkle Vorahnungen treffen immer zu, es gibt noch einige dunkle Zeiten durchzustehen und manchen Verlust hinzunehmen, werden sie je alle vier frei sein, glücklich leben können, die verbrüderten Kinder von damals?

Fazit
Endlich wieder einmal so ein richtig guter, herrlicher historischer Roman, von fast tausend Seiten! Das faszinierende Venedig in einer schwierigen Zeit der Kriege und der Pest, um nur etwas zu nennen, bietet eine grandiose Kulisse für das schicksalhafte Leben der Figuren. Das Böse und das Gute müssen miteinander ringen, eine ganz besondere Liebesgeschichte wärmt uns das Herz und wir fiebern bange und atemlos mit den Figuren und staunen erfreut, was die Macht der Freundschaft am Ende zu richten vermag. So manches Geheimnis sorgt für überraschende Wendungen, was will man mehr? Lesen und wohl nicht mehr so schnell vergessen… PS: Einige bekannte, Figuren geben dem Roman ihre wertvolle Färbung, wie etwa die Maler Tizian und Giorgione oder Heinrich VII, König von England.

Meine Wertung: 8/10

Charlotte Thomas / Die Lagune des Löwen
Verlag: Ehrenwirth, Seiten: 957

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment