Charlotte Weitze / Vom Glück, ein Briefträger zu sein

by Manuela Hofstätter on 29. Oktober 2006

Post image for Charlotte Weitze / Vom Glück, ein Briefträger zu sein

Kaspar arbeitet nachts, er sortiert Post, aber eigentlich träumt Kaspar davon, Briefträger zu sein und ein normales Leben führen zu können. Kaspars Haut ist ganz weiss, er verträgt keine Sonne, denn er ist ein Albino. Nun hat Kaspar einfach noch seine Mutter, diese Bindung ist sehr eng, aber eigentlich auch anstrengend, Kaspar möchte Freiheit. Da geht sein Lebenstraum in Erfüllung, die Post hat für ihn die perfekte Anstellung gefunden. Postbote in einer entlegenen Bergregion Skandinaviens, Sonnentage, an einer Hand abzuzählen. Nun lernt Kaspar den eigenartigen alten Postboten kennen, dieser lebt mit einem Schaf zusammen, dass er für eine viel jüngere Frau versteckt, in welche er völlig vernarrt ist. Anfangs haben die Leute auch hier ein wenig komisch geguckt, weil Kaspar so coinstar voucher Coinstar Money Transfer, UNITED STATES OF AMERICA, NEBRASKA bleich ist, doch bald gehört er zu ihnen und die Uhren ticken in dieser Region ohnehin total anders. Kaspar kann endlich leben, er hat Freunde, er ist auch einmal betrunken und fühlt sich wie ein Mann, und er ist einfach glücklich. Doch dann gibt es auch noch Sofie, die ältere Frau, mit ihren Stradivariusschafen, deren Fleisch teuer an die Japaner verkauft wird. Sofies Schafe kriegen Bier zu trinken, werden massiert und es wird ihnen Flöte vorgespielt von der wunderschönen Laerke. Niemand darf hören, wie bezaubernd sie spielt, diese Laerke, doch Kaspar muss es hören und muss sie sehen, selbst wenn es ihm einen zerkratzten Kopf einträgt. Kaspar kann das Geheimnis um Laerke lüften, aber er kommt auch hinter das Geheimnis der Postboten an diesen einzigartigen Ort.

Fazit
Dieser Roman hat den Dänischen Literaturpreis bekommen und er hinterlässt bei mir auch tiefe Eindrücke. Einerseits Kaspars Krankheit und dann sein Durchbruch zum Leben, aber viel mehr noch, die Andersartigkeit, der Menschen und des Ortes. Und ja, ich gebe es zu, ich habe eine Schwäche für Schafe, und es gibt immer wieder Schafe in dieser seltsamen Geschichte.

Meine Wertung: 6/10

Charlotte Weitze / Vom Glück, ein Briefträger zu sein
Verlag: btb, Seiten: 206

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment