Christoph Peters / Der Arm des Kraken

by Manuela Hofstätter on 29. Februar 2016

Post image for Christoph Peters / Der Arm des Kraken

Annegret Bartsch ist seit über zehn Jahren im Vietnamdezernat in Berlin Hauptkommissarin. Annegrets Mann ist bei der Stadtgärtnerei tätig und die kleine Tochter gedeiht auch heran, nur ihre Ehe ist zur Zeit etwas in Stillstand geraten, so wie auch ihre Befriedigung im Beruf. Doch da liegt plötzlich die Leiche eines jungen Japaners im Park und die Hundehalter, die dort täglich rumhängen, können vielleicht wertvolle Hinweise liefern. Endlich könnte Annegret ihr Können wieder einmal unter Beweis stellen, doch bald wird ihr ein Kollege vor die Nase gesetzt und eine Soko einberufen, denn am Prenzlauer Berg brodelt es und der Tote Japaner ist nur der Anfang einer blutigen Serie von Ereignissen. Annegret vermutet, dass die japanische Yakuza mit den Clans der vietnamesischen Mafia aneinandergeraten sein muss, der mühsame Kollege jedoch soll auch in Richtung rechtsradikaler Täter Untersuchungen anstellen. Eins ist klar, auf dem Platz werden bei Weitem nicht nur mit dem Zigarettenschwarzmarkt Gelder erzieht, nein, der Handel der Gastrobetriebe, Import und Export delikater Waren, ebenso wie die Machtverhältnisse im Ganzen ergeben ein undurchdringliches Labyrinth. Die Vietnamesen haben wirklich fast alles in der Hand, doch offenbar gibt es auch arabische Verstrickungen in den dubiosen Märkten. Hassan steht schliesslich in jedem Berlin-Reiseführer und wird dort für das beste Sushi der Stadt gelobt. Wie nur konnte er sein Lokal behalten und sich die asiatischen Clans vom Leibe halten? Annegret will mit einem möglichst kleinen Team auf eigene Faust den Täter in eine Falle locken, sie streut Gerüchte, schaut, was sich entwickelt und will zuschlagen.

Christoph Peters / Der Arm des Kraken

Fazit: Yakuza, vietnamesische Clans, Berlin in Aufruhr!
Dieser Thriller ist gnadenlos, spannend und überrascht mit seinem ganz eigenen Stil. Ein grandioser Showdown und garantiert kein vorhersehbarer Ablauf machen dieses Buch zum heissen Lesetipp! Die Kommissarin und die ganze Atmosphäre sind absolut stimmungsvoll beschrieben.

Meine Wertung: 8/10

Christoph Peters / Der Arm des Kraken
Verlag: Luchterhand, Seiten: 352

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment