Daniel Glattauer / Gut gegen Nordwind

by Manuela Hofstätter on 20. November 2007

Post image for Daniel Glattauer / Gut gegen Nordwind

Eigentlich will Emmi nur anfragen, ob sie per Mail ihr Abonnement beim Like Verlag künden kann, aber sie ist am falschen Ort gelandet, nämlich bei Leo Leike. Aus den anfänglich kurzen aber witzigen Mails, entstehen nun plötzlich tiefere, ehrliche Wortwechsel zwischen zwei völlig fremden Personen. Leo und Emmi werden zu Menschen aus Fleisch und Blut und haben ein Leben, dass die dem jeweils anderen nun schildern. Emmi ist glücklich verheiratet, Kinder sind auch da, wenn auch nicht die ihren. Der schriftliche Kontakt aber geht immer mehr unter die Haut, es beginnt zu knistern zwischen den Zeilen. Die Sehnsucht wird gross und die körperliche Lust schwingt immer leise untergründig mit, Emmi und Leo wollen sich treffen. Dieser Sprung in die Realität gelingt nicht auf Anhieb. Doch dann meldet sich auch noch eine andere Stimme und diese Geschichte nimmt ihren ganz eigenen Lauf.

Fazit
Dies ist wohl die schönste moderne Liebesgeschichte aus unserer Zeit, und wie enden Liebesgeschichten meistens? Lesen, ich sage nur lesen! Daniel Glattauer bietet uns mit der Geschichte von Emmi und Leo wirklich einiges. Wir dürfen lachen, träumen, Sehnsucht kriegen, unser Leben durchleuchten, hoffen und bangen und vieles mehr. Ein herrlicher Roman! Zitat aus dem Roman: “Schreiben Sie mir, Emmi, Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf.”

Meine Wertung: 9/10

Daniel Glattauer / Gut gegen Nordwind
Verlag: Deuticke, Seiten: 223

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 2 comments… read them below or add one }

1 Carlo März 24, 2012 um 12:51 Uhr

Die TheaterFalle inszenierte diese sprachwitzige Liebesgeschichte nach dem Roman von Daniel Glattauer als interaktive Reise an verschiedene Spielorte in Basels Quartier Gundeldingen an insgesamt 57 Vorstellungen mit überwältigender Resonanz.

Aktuell: Nordwind-Gastspiele im Frühling 2012 in Baden, Weinfelden und nochmals Basel im Rahmen der IG Theaterpool – eine Interessengruppe produzierender und veranstaltender Theater.

Tourneeplan/Tickets
25. April – 12. Mai 2012: Teatro Palino, Baden (AG)
30. Mai – 1. Juni 2012: Theaterhaus Thurgau/Theater Bilitz, Weinfelden (TG)
5. Juni – 9. Juni 2012: TheaterFalle Basel
Beginn jeweils 19 Uhr, Türöffnung und Barbetrieb ab 18 Uhr
Tickets: http://www.starticket.ch sowie an 1’500 Vorverkaufsstellen.

Bitte beachten Sie, dass die Ticketpreise je nach Aufführungsort variieren. Die Gastspiele werden unterstützt durch den Fachausschuss Tanz und Theater BS/BL, die Kantensprung AG, die Gemeinde Weinfelden sowie durch die kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Tournee-Partner: Original Ittinger Klosterbräu

Medienpartner Basel: Gundeldinger Zeitung

Spielorte
Teatro Palino, Baden
Theaterhaus Thurgau/Theater Bilitz, Weinfelden
TheaterFalle, Basel

2 Kerstin Westerbeck Februar 1, 2015 um 14:14 Uhr

Hab´s gelesen … und bin genauso begeistert!! Das Buch hatte schon auf den ersten Seiten diese Sog-Wirkung. Klasse die Dialoge zwischen den beiden. Es wird das ausgesprochen, was man sich von Angesicht zu Angesicht sicher nicht trauen würde zu sagen. Schade fand ich bei der Fortsetzung dann aber doch (Alle sieben Wellen), dass das langersehnte Happy-End (ersehnt ja schon in diesem Buch), dann doch in etwa so eintrifft, wie man es sich als Leser wünscht. Natürlich schmilzt man aber trotzdem – oder gerade deshalb – dahin.

Leave a Comment