Daniel Glattauer / Vier Stern Stunden

by Manuela Hofstätter on 1. November 2018

Post image for Daniel Glattauer / Vier Stern Stunden

Ein altehrwürdiges Kulturhotel in den Händen des Juniorchefs David-Christian Reichenshoffer, eher dem endgültigen Untergang geweiht, hat den Ruf, seinen gut betuchten Gästen ein Kulturprogramm erster Güte zu bieten. Doch die Kulturjournalistin und Moderatorin Mariella Brem, langjährige Mitarbeiterin und Vertraute des verstorbenen Seniorchefs, kann dessen Jüngling nicht verstehen. Der Junior ist so gänzlich das Gegenteil seines Vaters, dieser David kann keine galante Rede, nein, er kann überhaupt keine Rede halten, er ist auch kein Kulturmensch und offensichtlich lustlos und überfordert in den Fussstapfen des Familienbetriebes. Heute Abend soll sich erneut ein prominenter Gast den Hotelgästen präsentieren, Frau Brem ist so erfreut und nervös zugleich wie noch nie, denn sie verehrt diesen berühmten Autoren Frederic Trömerbusch seit Jahren innig, alle seine herausragenden, grossartigen Romane kennt sie in- und auswendig, für diesen Abend hat sie sich speziell gut vorbereitet, diese Ausgabe der “Sternstunden” wird etwas ganz Besonderes werden. Die Gäste haben den Nachmittag mit einem Bridgeturnier verbracht gefolgt von einem edlen Abendessen, nun ist der Saal voll und die Veranstaltung beginnt. Trömerbusch entpuppt sich als wahrhaftiges Ekel, ein selbstverliebter, oberflächlicher Mensch, er blickt Frau Brem nicht einmal in die Augen. Die Moderatorin ist zutiefst irritiert, enttäuscht und kann nicht glauben, was ihr da gerade widerfahren ist. Nach einer Pause geht sie zur Konfrontation über, es entspinnt sich ein Streitgespräch zwischen ihr und dem Autor, die Gäste werden dabei vergessen, der Juniorchef versucht einzugreifen, scheitert aber kläglich. Als noch eine mit einer Burka gekleidete Frau die Bühne für sich in Anspruch nimmt, gerät die ganze Sternstunden-Veranstaltung endgültig in eine nie da gewesene Katastrophe. Der Juniorchef eilt mit dem Gästebuch des Hauses dem abrupt davon eilenden Starautoren nach, danach kündigt er Mariella Brem. Der Autor wird von seiner viel jüngeren Geliebten Lisa, einer Bloggerin verlassen. Vier Personen befinden sich in reichlich angeschlagenem Zustand und geraten in neuer Formation aneinander.

Fazit: Eine Komödie und vielleicht die famoseste Antwort auf die Frage, was Literatur und Kultur ist.
Glattauer zu lesen ist ein prickelndes Gefühl und auch bei “Vier Stern Stunden” habe ich dies in bester Art und Weise erlebt. Auf den ersten Seiten war ich irritiert und dachte, was soll das hier werden? Die Antwort liess nicht lange auf sich warten, Daniel Glattauer liefert gescheite Antworten oder Ansichten auf so vielerlei Fragen des Daseins und er ist ein Wortakrobat, der uns vortrefflich verführen kann. Die Tatsache, dass auch das Thema Literatur und Kultur mit einem Augenzwinkern angesprochen wird und dann doch mit Wucht in uns nachhallt, diese hat mich persönlich voll und ganz auf dem richtigen Fuss erwischt. Ein Buch, und was für eines, bekommt man hier geschenkt, köstlich, berauschend und mit sehr viel Tiefgang!

Meine Wertung: 9/10

Daniel Glattauer / Vier Stern Stunden
Verlag: Deuticke, Seiten: 108

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment