Gabriela Kasperski / Einfach Yeshi

by Manuela Hofstätter on 28. August 2019

Post image for Gabriela Kasperski / Einfach Yeshi

Yeshi ist ein neunjähriges Mädchen und nennt ihre Eltern auch mal Herzpapa und Herzmama, denn ihre Bauchmama, die kennt Yeshi nicht. Yeshi hat eine schöne, dunkle Haut und viele, viele lustige Zöpfchen auf dem Kopf. Yeshi ist adoptiert, doch das Land ihrer Bauchmama Eritrea hat sie nie gesehen, spricht auch dessen Sprache nicht. Yeshi kann unglaublich schnell rennen und ihre Füsse, die nennt sie nur zurecht Tanzfüsse, denn auch darin hat sie Talent. Mit gewissen Zahlen aber und mit Wörtern hat Yeshi noch so ihre Mühe. Doch wenn Yeshi in ihrem Baumhaus auf dem Land mit ihren Steckenpferden spricht, klappt die Verständigung immer. Dann bekommt Yeshi richtig Mühe mit der Tatsache, dass ihr Papa nach London geht, weil er sich eine Gelegenheit nicht entgehen lassen kann, ein ganzes Jahr wird er dort an der Universität sein. Yeshi muss mit ihrer Mutter in die Stadt und in eine winzige Wohnung ziehen. Wie konnten ihre Eltern ihr das nur antun, sogar ihre geliebten Pferde musste sie zurücklassen. Yeshi hat einen guten Orientierungssinn, sie kommt klar in der Stadt, doch leider nicht wirklich der Schule. Yeshi sehnt sich nach einer richtigen Freundin, doch in der Schule meiden sie alle. Noch schlimmer ist die fiese Doro, die Yeshi Kackbohne nennt. Yeshi nennt Doro Glibberschlabberqualle, so nennt sie blöde Menschen, die Lehrerin Frau Morgenstern, ist nicht übel, aber manchmal auch heftig gegenüber ihr, denn Yeshi wehrt sich, wenn man ihr doof kommt. Schliesslich verschwinden in der Schule Yeshis heiss geliebte mintgrüne Turnschuhe mit den schönen Motiven darauf, Yeshi ist verzweifelt und hofft, bald genug Taschengeld zusammengespart zu haben. um diese Schuhe zu finden und zu kaufen, bevor Mama deren Fehlen bemerkt. Als Yeshi mit Mama zum Baden geht, reichen zum Glück die Flip-Flops, doch der Nachmittag beginnt nicht gut, Mama trifft schon wieder auf diesen Gian. Zahnfletsch-Gian hat ihn Yeshi für sich getauft, sie kann ihn nicht ausstehen und will, dass er aus dem Leben ihrer Mutter verschwindet. Doch an diesem Nachmittag verschwindet Yeshi, nur weil sie einen kleinen, dunkelhäutigen Jungen rettet, lässt dieser ihre Hand nicht los und so gerät Yeshi in den Bus und mit der Mutter des kleinen Jungen in deren vorübergehendes Daheim, die Flüchtlingsunterkunft. Yeshi erlebt fröhliche Momente, eine unfassbare Überraschung und überhaupt ein riesiges Abenteuer, doch es endet nicht gut. Als sie heim gelangen will, ist es bereits spät, im Bus trifft sie auf eine nette Oma mit einem süssen Mops namens Lola und einem netten Buschauffeur, doch leider auch auf eine weniger nette Kontrolleurin. Yeshi flieht, Lola Mops mit ihr und so wird das Abenteuer noch ein viel grösseres. Mittlerweile wird nach Yeshi gesucht, das macht ihr Angst und sie traut sich nicht heim- Als sie sich in der Turnhalle verstecken will, um dort zu schlafen, trifft sie dort im Dunkeln ausgerechnet auf Doro. Doro, Yeshi und Lola-Mops erleben nun zusammen total verrückte Dinge, doch dabei finden sie zueinander und finden Freunde fürs Leben. Zum Beispiel der stille Junge in ihrer Klasse, Lian, welcher sich immer die Haut aufkratzt, die junge Frau, die ihren Job im Schuhladen hinschmeisst und noch weitere tollen Menschen. Es ist schön, wenn man anders ist, alle sind anders, jeder ist eigen und alle sind richtig, genau so, wie sie sind!

Fazit: Yeshi, oder warum anders sein genau richtig ist!
Manchmal sind Kinderbücher einfach ein unbeschreiblich kostbares Geschenk zur richtigen Zeit am richtigen Ort! “Yeshi” hat mich völlig glücklich gestimmt beim Lesen und ich kann nur hoffen, viele Kinder und Erwachsene mögen diese Geschichte lesen. Während wir uns in einer schwierigen Zeit befinden, wird uns vor Augen geführt, wie einfach es doch sein könnte mit der Reinheit eines Kinderherzens einfach und richtig zu handeln. Ein Kinderbuch, welches auf wenigen Seiten so viele Themen, wie etwa Adoption, Flüchtlinge, Mobbing, Familie, Trennung, Umzug, Freundschaft, Krankheit, Krebs, Mut, Abenteuer und Courage behandelt, und dies voller Humor und Spannung hinkriegt, das ist einfach ein kostbares Juwel in der heutigen Zeit. Zum Glück wird es wohl weitere Bücher geben mit Geschichten mitten aus dem Leben von Yeshi und ihren Freunden!

Meine Wertung: 8/10

Gabriela Kasperski / Einfach Yeshi
Auf der Suche nach Turnschuhen und einer neuen Heimat
Verlag: Aris, Seiten: 163

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment