Geneviève Lüscher / Die blaue Katze

by Manuela Hofstätter on 1. September 2014

Post image for Geneviève Lüscher / Die blaue Katze

Vindonissa, 68 n. Chr., ausgerechnet in den römischen Hauptmann Marcianus hat sich die stolze und gebildete Helvetierin Mara verliebt. Marcianus Herz ist auch entflammt für Mara, doch seine Familie hat für ihn schon eine Frau ausgesucht und Mara hat kein römisches Bürgerrecht, er könnte sie nicht rechtmässig heiraten. Maras beste Freundin Iona ist frisch verheiratet, doch sie erlebt keine Liebe, nur Gewalt. Maricianus kommt mit Maras Vater überein, dass ein Gesuch an den Kaiser gesendet werden soll, um das Bürgerrecht für Mara zu erlangen, dann sollte ihre Liebe doch wahr werden können. Doch es ist eine unruhige Zeit in diesem Jahr 69 n. Chr., die Kaiser wechseln sich schnell ab an der Macht und Aufstände sorgen für ständige Unruhen. Die Helvetier erheben sich gegen die Römer und bezahlen dies bitter. Fast hätte Mara dieser Aufstand auch das Leben gekostet, den Vater hat er ihr genommen, doch sie, ihre Freundin und ein paar andere Leute geraten in Gefangenschaft und werden zuerst nach Rom und dann nach Alexandria verschleppt. So kommt Mara als Sklavin in ein neues Leben, welches ihr so einiges entgegen hält, immer denkt sie an ihren Marcianus, aber der Bruder ihrer Besitzerin der hat ein Auge auf sie geworfen. Als Sklavin muss sie Philetas willig sein und dieser ist ein schöner Mann und zum Glück ein rücksichtsvoller und guter Liebhaber. Doch während Mara sich mit ihrem Schicksal zu versöhnen versucht ist Marcianus voller Entschlossenheit desertiert, er reist Maras Spur nach, wird er seine Liebe finden?

Geneviève Lüscher / Die blaue Katze

Fazit: Amor vincit omnia!
Eintauchen in die Frauentherme und die Bäderkultur der alten Zeit, mitleiden mit einem Paar und seiner grossen Liebesgeschichte, wohlklingende Namen vernehmen, liegend essen und eintauchen in die römische Zeit rund um das Vierkaiserjahr 69 nach Christus. Die Autorin Lüscher hat Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie studiert und wie sie es nennt, den Mut oder Übermut gehabt, diesen Roman zu schreiben. Ein Glücksfall für alle, die gerne historische Romane lesen! Sogleich hat man riesige Lust wieder einmal Augusta Raurica zu besuchen, ein Geschichtsbuch aufzuschlagen und freut sich, denn Vindonissa, Brenodor und Aventicum, das klingt ungleich abenteuerlicher als Windisch, Bern und Avenches. Historisch grandios nachempfunden, starke Frauenfiguren und eine Liebesgeschichte, wie man sie selten findet!

Meine Wertung: 8/10

Geneviève Lüscher / Die blaue Katze
Ein Frauenleben in römischer Zeit
Verlag: Stämpfli, Seiten: 311

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment