Hansjörg Schertenleib / Das Regenorchester

by Manuela Hofstätter on 17. November 2008

Post image for Hansjörg Schertenleib / Das Regenorchester

Er ist einsam, die irische Landschaft vermag ihn nicht zu trösten, er hat nur immer dieselben Gedanken im Kopf, warum nur, warum sie ihn verlassen hat. Sie waren ein Ehepaar, sie kamen in dieses Land, sie lebten einen gemeinsamen Traum, doch sie liess ihn plötzlich platzen. So fristet der Schriftsteller in Irlands Abgeschiedenheit ein trauriges Dasein, doch dann kreuzt Niamh seine Wege. Niamh, ist eine ganz besondere Frau, offensichtlich an ihrem Lebensabend angekommen, hat sie doch eine ungeheure Ausstrahlung und Kraft. Sie fordert den Schriftsteller auf, ihr Leben aufzuschreiben und so beginnt eine ganz besondere Freundschaft zwischen zwei Menschen. Es ist ein eindrückliches Lebensbild und während Niamh erzählt, kann dies der Schriftsteller nach und nach auch. Zwei Menschenleben werden erzählt und berühren sich, denn Einsamkeit ist im Moment ihre Gemeinsamkeit. Niamh hat einen Wunsch, der Schriftsteller soll ihn erfüllen, da er ein Freund geworden ist tut er dies auch und so sind zwei Menschen füreinander die Rettung.

Fazit
Schertenleibs persönlichster Roman lässt sich schwer beschreiben, es ist eine feine Geschichte, leise bezaubert sie uns, unspektakulär und doch hinterlässt sie Spuren. Ich habe diesen Roman genossen, es ist selten geworden, dass Sprache eine solche Schönheit offenbart.

Meine Wertung: 7/10

Hansjörg Schertenleib / Das Regenorchester
Verlag: Aufbau, Seiten: 230

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment