Helen FitzGerald / Furchtbar lieb

by Manuela Hofstätter on 13. Mai 2010

Post image for Helen FitzGerald / Furchtbar lieb

Freundinnen wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, Krissie, wild und unverschämt, seit kurzem auch ungeplant Mutter (Vater nirgends, kann man sich ja denken), und Sarah, die engelsgleiche, erfolgreich mit Traummann, ihr fehlt nur noch das Kind zum totalen Glück. Trotz dieser Unterschiede kennen und mögen sich die beiden Frauen seit frühester Kindheit und sie sind unzertrennlich. Krissie fällt als Mutter total die Decke auf den Kopf und so beschliesst Sarah gemeinsam mit ihrem Mann, die Freundin auf einen Wanderausflug einzuladen, dabei hasst Sarah das Wandern, weiss aber, das Krissie ein Naturkind ist. Das Zelt ist eingepackt, Sarahs Kosmetikzeugs auch, es wiegt mindestens gleich viel… Sarah muss feststellen, einmal mehr, wie gut sich ihr Mann und ihre Freundin verstehen, aber wie gut, das geht dann eines nachts doch eindeutig zu weit. Krissie ist betrunken und hat Sex mit Sarahs Mann, diese erwischt die beiden in Flagranti. Krissie rennt davon, hinaus in die Nacht hinein, Sarah, wutentbrannt wie noch nie im Leben hinterher und auf der Steilküste, beginnt sie wild auf Krissie los zu schlagen, diese wehrt sich und da passiert es. Sarah stürzt ab, Krissie reagiert im Schock völlig eigenartig und versteckt den toten Körper von Sarah in einer Felsspalte. Nach dem ersten Schock, kommt die Bestürzung, auch wenn man etwas abgedreht ist, ein Mord, das ist ein anderes Kaliber, Krissie beichtet die Tat Sarahs Mann, eigentlich war es ja ein schrecklicher Unfall, Notwehr sozusagen. Die Dinge geraten arg aus der Bahn, der Mann verschwindet und später auch Krissies Baby, kann Sarah noch am Leben sein, und was führt sie dann im Schilde? Diese wirre Geschichte, ist bloss die Spitze des Eisbergs, denn die Wahrheit, ist grauenvoller als alles was bisher passiert ist.

Fazit
Die anfänglich bitterbös komische Geschichte, welche einen ironischen Witz mit sich führt, gipfelt dann in einer tragischen Thematik welche alles andere als heiter ist. Der Autorin ist ein beeindruckender Spagat zwischen einer komischen Geschichte und einer tragischen und traurigen Thematik bravurös gelungen. Spannend und aufwühlend dieses Buch!

Meine Wertung: 6/10

Helen FitzGerald / Furchtbar lieb
Verlag: Galiani Berlin, Seiten: 238

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment