Herman Koch / Sehr geehrter Herr M.

by Manuela Hofstätter on 3. April 2015

Post image for Herman Koch / Sehr geehrter Herr M.

Herr M. ist Schriftsteller, einer der grossen, aus seiner Sicht jedenfalls, seine besten Zeiten liegen jedoch schon etwas in der Vergangenheit. Die Frau des Schriftstellers könnte man auch für seine Tochter halten, aber eine solche hat das Paar auch noch. Diese glückliche Kleinfamilie wird beobachtet, ja geradezu observiert von einem Nachbarn, dieser weiss einfach alles über M. und wir fragen uns lediglich warum? Seinen grössten Erfolg feierte M. mit einem Roman, welcher auf einem wahren Fall beruht, der Roman kippt fast in einen Krimi, ja gar Thriller. Die Fakten waren ein verschwundener Lehrer, welcher eine Affäre mit einer bildhübschen Schülerin hatte und M. interessierten als Figuren für seinen Roman eben diese Schönheit und deren neuer Freund, das frischverliebte junge Paar ist für M. ein höchst tatverdächtiges Protagonistenpaar geworden. Jetzt schreibt M. erneut an einem Buch, seine Fans erscheinen tatsächlich noch recht zahlreich an seinen Lesungen, aber M. weiss ganz genau, dass sein Alter eine Gefahr darstellt, er kann sich auch vorstellen, plötzlich zu sterben. Sterben, das bringt einem Autor immer gute Verkaufszahlen oder gar Nachdrucke seiner Werke. Dann wird M. von seinem Verleger dazu aufgefordert an eine Buchmesse zu gehen, eigentlich widert ihn das an und noch schlimmer, er soll einer so schönen wie gerissenen Journalistin ein Interview geben. Aber M. ist ja schliesslich ein Profi, ein alter Fuchs in der Branche, er wird die Dinge meistern. Leider streikt seine schöne Ehefrau für einmal, sie will das kranke Töchterchen nicht alleine lassen. Eine gewisse Unmut brodelt in M. aber er schenkt diesem vertrauten Gefühl keine allzu grosse Beachtung.

Herman Koch / Sehr geehrter Herr M.

Fazit: Aus dem Leben eines Schriftstellers. Abgründig, vielschichtig, kriminell gut!
Endlich einen Koch gelesen, dieser Typ, der schreibt ja in der Tat hinterhältig gut! Aus verschiedenen Blickwinkeln sprechen diverse Protagonisten, aber was ist echt, was jetzt und wahr, was passiert mit uns beim Lesen? Diesen Koch kann man nicht beschreiben, man soll ihn selber lesen und erleben. Bei “Sehr geehrter Herr M.” gefällt mir natürlich das ganze Brimborium rund um die Buchbranche ohnehin schon und so dargeboten, ein wahrer Genuss!

Meine Wertung: 8/10

Herman Koch / Sehr geehrter Herr M.
Verlag: Kiepenheuer & Witsch, Seiten: 400

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter
Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment