Irène Némirovsky / Die Hunde und die Wölfe

by Manuela Hofstätter on 6. September 2007

Post image for Irène Némirovsky / Die Hunde und die Wölfe

Die kleine Ada verliert in der Ukraine früh ihre Mutter, auch die Armut ist eine gute Bekannte des Mädchens. Denn Ada lebt mit ihrem Vater, ihrer Tante und deren  Kinder Lilla und Ben in der Unterstadt, dort leben die armen Juden. In einer Nacht voller schrecklicher Ereignisse fliehen Ben und Ada in die reiche Oberstadt und stehen plötzlich vor dem Hause ihrer reichen Verwandtschaft, dem legendären Hause Sinner. Die Kälte, der Hunger und die Verzweiflung bringen die beiden Kinder dazu zum Hause vorzudringen und Einlass zu erhalten. Mitten im Prunk und Reichtum sieht Ada ihren Cousin Harry und von da an kann sie ihn ihr Leben lang nicht mehr vergessen und aufhören ihn zu lieben. Das Schicksal treibt Ada, mit Ihrer Tante und Ben zusammen nach Paris, dort erträumen sie sich ein neues Leben. Aber es kommt anders, Ada und Ben heiraten in der Not, und auch wenn Ben Ada in einer fanatischen Art liebt, weiss er voller Wut, dass sie diese Gefühle nicht erwiedert, sondern eben für Harry aufspart. Der Zufall hat auch den reichen Teil der Familie Sinner nach Paris geführt und Harry hat in die französische Oberschicht eingeheiratet. Ada weiss von Harry und lässt ihm einmal ein anonymes Geschenk zukommen. Ada ist Malerin und durch Bilder von ihr, findet Harry dann endlich den Weg zu ihr, die grosse wilde Liebe entflammt zwischen den beiden. Doch das Glück ist dem Paar nicht hold, Adas Mann hasst Harry und kann sich in der reichen Familie in die Geschäfte einschleichen. Es kommt zur schlimmsten Katastrophe und Ada muss handeln und einen schlimmen Preis bezahlen.

Fazit
Eine sagenhafte Liebes- und Lebensgeschichte, was für ein Roman. Die Unterschiede armer und reicher Juden und ihr Leben und Schicksal treten so wahrhaftig vor unsere Augen. Ada ist eine Figur, die man nicht vergisst und erst recht nicht ihre Geschichte. Es ist ein grosses Geschenk, dass nun Némirovskys Romane übersetzt und aufgelegt werden. Die jüdische Autorin, Tochter eines reichen russischen Bankiers 1903 geboren verlor ihr junges Leben 1942 kurz nach ihrer Verhaftung in Auschwitz. Unbedingt lesen, gefällt garantiert auch den Lesern von “Melnitz”.

Meine Wertung: 9/10

Irène Némirovsky / Die Hunde und die Wölfe
Verlag: Knaus, Seiten: 253

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment