J. R. Moehringer / Tender Bar

by Manuela Hofstätter on 24. April 2007

Post image for J. R. Moehringer / Tender Bar

Ein kleiner Junge in Long Island wächst ohne Vater und in einem schrecklichen überfüllten und zerfallenden Haus seiner Grosseltern auf. Der Junge trägt den komischen Namen J. R. und er vergöttert seine Mutter, er sieht wie sie kämpft und arbeitet wie verrückt um mit ihm aus diesem Haus zu entkommen. Der Junge nimmt sich fest vor, dass er Jura studieren wird, dann seinen Vater verklagen und seine Mutter finanziell unterstützen und zur Uni schicken wird. Aber J. R. sehnt sich nach seinem Vater dem Radiosprecher, für ihn ist er “die Stimme” beinahe zur Obsession geworden, denn er sucht diese Stimme ständig und hört ihr heimlich am Radio zu. Die wenigen Begegnungen mit dem Vater enden in purer Enttäuschung. Aber zum Glück gibt es ja die Bar, das Publicans, dort gibt es Männer, Männer aller Arten. So auch einen Cousin und Barmann, der J. R. bald in die Welt des Trinkens und Barlebens einführt. Lange Zeit in J. R.’s Leben spielen die Menschen und dieser Ort eine wichtige Rolle. Der erste Liebeskummer wird ertrunken, manche Geschichte vernommen, manche Weltlage besprochen und ja, man liest richtig seine Aufnahme und sein Abschluss in Yale gefeiert, die Bar ist der Mittelpunkt des Lebens. Aber die Dinge sind dennoch nicht so, wie der Junge von damals sie sich vorgestellt hat, aber sie sind spannend – und wie.

Fazit
Ein herrliches Buch, obwohl mir die Bar- und Trinkszenen, beinahe etwas zu viel des Guten erschienen, sind mir doch so viele Eindrücke und Personen dieses Romans ans Herz gewachsen. Die Tatsache, dass es sich um ein zum Teil recht autobiografisches Buch handelt, erbaut mich ungemein, und zeigt wieder einmal, dass es nicht grossartigeres gibt, als das Leben und das Träumen darüber, wie wir es uns wünschen dieses Leben. Manchmal werden Träume wahr. Melancholisch, ironisch, komisch und unvergleichbar… gut möglich, dass man beim Lesen von der Lust auf ein Glas Hochprozentigen übermannt wird!

Meine Wertung: 6/10

J.R. Moehringer / Tender Bar
Verlag: S. Fischer, Seiten: 459

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 1 comment… read it below or add one }

1 Steffi Oktober 10, 2011 um 05:07 Uhr

Steht schon viel zu lange auf meinem SuB, Zeit dass sich das ändert. ;-P

Leave a Comment