Jan de Kinder / Tomatenrot: oder Mobben macht traurig

by Manuela Hofstätter on 15. April 2014

Post image for Jan de Kinder / Tomatenrot: oder Mobben macht traurig

Tom ist ein eher scheuer Junge, schnell errötet er und das ist ihm peinlich. Die andern Kinder finden rasch heraus, wie sie herrliche Rottöne auf Toms Gesicht zaubern können und wie leicht es ist, ihn gemeinsam auszulachen. Ein Mädchen in Toms Klasse aber findet das schon bald nicht mehr lustig. Gar nicht mehr lustig ist es, weil der fiese Paul immer weiter geht. Paul ist stark, laut und viele haben Angst vor ihm, so auch das Mädchen. Tom ist sogar verletzt, sichtbar und unsichtbar noch weitaus mehr, die Lehrerin fragt nach, ob jemand etwas gesehen hat und etwas sagen kann. Alle schweigen, das Mädchen will aus Angst auch nichts sagen, aber sie kann kaum mehr atmen und ihr Finger, der will aufgestreckt sein, der will einfach nicht mehr still sein. Auf wunderbare Weise ist dieser erste aufgestreckte Finger Ansporn für viele andere Finger, bald wollen ganz viele Kinder der Lehrerin erzählen, was passiert ist. Paul bedroht das Mädchen, aber sofort stellen sich andere Kinder an dessen Seite und Paul muss ärgerlich abziehen. Tom fragt das Mädchen, ob es mit ihm Fussballspielen mag und für einmal ist es nicht mehr Tom, dem die Röte ins Gesicht schiesst und das ist einfach wunderschön.

Jan de Kinder / Tomatenrot: oder Mobben macht traurig

Fazit: Wenn Kinder mobben
Dieses Themensachbilderbuch geht ganz klar und doch sehr feinfühlig an das Thema Mobbing heran. Gerade auch unter Kindern finden sich ja schnell Opfer, welche dann gemeinsam getriezt werden. Besonders schön und auch ehrlich steht das Thema Angst im Bilderbuch klar da. Das Mädchen fürchtet sich auch vor Paul, und wenn es auch nichts sagen möchte, der Körper übernimmt das Handeln und bald ist das Mädchen nicht mehr alleine. Es braucht einfach den Mut, den Anfang zu machen und schon wollen alle helfen und die Wahrheit erzählen. Dieses Bilderbuch lebt von wunderbar aussagekräftigen Bildern und kommt dabei mit nur ganz wenigen Farben aus, eben der Farbe rot. Rot für Scham, Angst, Gefahr und aber auch Herz! Ein wichtiges, ein ganz besonders schönes Bilderbuch! Der Verlag stellt in Kürze auch Begleitmaterialien zum Thema Mobbing zur Verfügung.

Meine Wertung: 8/10

Jan de Kinder / Tomatenrot: oder Mobben macht traurig
Verlag: Atlantis, Seiten: 30

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment