Jonas Lüscher / Frühling der Barbaren

by Manuela Hofstätter on 30. April 2013

Post image for Jonas Lüscher / Frühling der Barbaren

Zwei Männer, sie spazieren, sie mögen sich auf eine Art. Preising, ein Schweizer Geschäftsmann, ist wie so oft der Erzählende und nun gibt er seine verrückteste Geschichte preis, von einer Geschäftsreise, welche er nie vergessen wird und welche ihn in eine tunesische Oase, in ein Luxusressort führte und wo er in den tiefsten Abgrund der menschlichen Seelen blicken konnte. Eigentlich hätte er einen angenehmen Job gehabt, Ferien mit ein bisschen Fingerspitzengefühl fürs Geschäft, aber im Ressort trifft er auf eine grosse Menschenmenge, welche die Hochzeit eines jungen Paares zelebrieren will. Die Engländer stammen allesamt aus der Londoner Finanzwelt, die meisten reich, jung, dekadent teilweise, aber die Eltern des Bräutigams stellen sich als gebildete, galante Menschen heraus. So kommt es, dass Preising an den Feierlichkeiten teilnimmt, Pippa, die Bräutigamsmutter entschädigt ihn für alles, die Nähe zu der gebildeten Frau beflügelt ihn. Dann plötzlich überschlagen sich die Ereignisse im Ressort, am Tag nach der grossen Feier stellt sich heraus, dass England den Staatsbankrott verkünden muss. Saida welche das Ressort leitet wird zur kühlen Chefin, kein üppiges Frühstücksbuffet erwartet die Engländer, als sich herausstellt, dass deren Kreditkarten allesamt gesperrt sind. Die Menschen zeigen in ihren Reaktionen, was der Mensch am Ende ist; ein Tier, so könnte man fast meinen … Nein schlimmer, der Mensch wird zum Unmenschen schlechthin.

Fazit: Ein Roman wie ein Paukenschlag!
Dieser erste Roman von Jonas Lüscher ist wie ein Paukenschlag, welch eine Sprache, welch ein Gefühl für die Menschen in all ihren Facetten. Eine turbulente Geschichte und eine verrückte dazu, aber das absolut Verrückteste daran ist, dass man absolut sicher ist, es ist die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Eine überaus spannende Neuentdeckung, hoffentlich folgt ein weiterer Streich.

Meine Wertung: 9/10

Jonas Lüscher / Frühling der Barbaren
Verlag: C.H.Beck, Seiten: 125

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment