Julia Weber / Immer ist alles schön

by Manuela Hofstätter on 21. August 2017

Post image for Julia Weber / Immer ist alles schön

Nominiert für den Franz-Tumler-Literaturpreis 2017

Anais und Bruno leben mit ihrer Mutter, ihrer betörend schönen Mutter zusammen und mit dem Wein, den die Mutter braucht, damit sie immer überzeugend verkünden kann, das Leben sei wunderbar und es sei doch alles gut, alles sei schön. In der Wohnung türmen sich Dinge, die gesammelt wurden, draussen auf der Strasse, auch vieles aus der Natur wurde in die Wohnung getragen. Bruno weiss eine Menge über die Natur, die Pflanzen und die Tiere, er spricht nicht viel, Bruno. Anais erzählt und erklärt sich die Welt in einer grossen, fantasievollen Art und Weise, die Frage nach dem Vater, die haben die Kinder aufgegeben, die Frage, wo Mutter so oft ist, wird ab und an von Männern in der Wohnung beantwortet, die dann in Mutters Bett gelegen haben. Mutters Bett ist golden, fast wie ihr Haar. Mutter muss viel Trinken und immer wieder tanzen gehen, sie liebt das Tanzen, den Tanz an der Stange dann nur, um beglotzt zu werden, der wird ihr dann doch zuwider. Frank, das war einer der Männer, da glaubte sie, der sehe sie wirklich, der fuhr mit den Kindern und ihr aus, der kochte gar für sie alle. Die Kinder haben auch auf Frank gehofft, auf mehr leckeren, gebratenen Fisch, auf so etwas wie eine Vaterfigur, einer, der da ist und dafür sorgt, dass Mutter nicht so viel Trinken muss. Die Mutter muss sehr viel nachdenken, über den Wahnsinn, wie rasch sie zu diesen zwei Kindern gekommen ist, aber wie schwer es ist, diese zu lieben oder immerhin es mit ihnen auszuhalten, das Leben aushalten, das fällt ihr so ungeheuer schwer, sie möchte manchmal einfach weggehen. Ihren Kindern, “meine Tierchen” nennt sie sie, versucht sie immer zu erklären, es sei doch immer alles schön, doch als Bruno eines der wenigen Male spricht und ihr rundheraus sagt, dass sie stinke, sie stinke nach Rauch und Alkohol und Männern, und dass er sich so nicht gern neben sie lege, da reisst etwas in ihr gröber auf. Plötzlich ist Mutter weg, hat sie etwa der Riese vertrieben? Der Riese, der war schon ein paar Mal bei ihnen, er hat schrieb sich Dinge auf, sah sich um in ihrem Reich, runzelte die Stirn, der Riese schien besorgt, aber er wirkte eigentlich nett. Bruno und Anais richten sich in der Wohnung ein, es gibt ein Meer, eine Wüste, einen Wald, Bruno kann sich in seiner Höhle verkriechen, wenn er will und sie werden einfach warten, bis Mutter wieder da sein wird. Aber es ist der Riese vor der Türe, der immer eindringlicher mit ihnen spricht, ihnen durch die Türe hindurch erklärt, so könne es nicht weiter gehen, sie müssten auch wieder in die Schule gehen. Anais und Bruno halten zusammen, was auch kommen mag, aber Bruno sieht schon irgendwie anders aus, so dünn, die Haut hängt an manchen Stellen einfach an ihm herunter, es muss doch alles immer schön sein, was soll nur werden?

Fazit: Geschwister überleben. Verstörend, berührend und aufrüttelnd.
Eine Mutter, die einfach nicht mehr kann, noch nie wollte und schwer krank ist, sie kämpft um ihr Überleben, auf ihre Art, doch sie hat natürlich keinen Überblick, was das für ihre Kinder bedeutet. Die Kinder, die halten zusammen, die bauen sich mit Worten und Sachen ihre eigene Welt auf, schützen und beschützen sich, so gut sie können und überleben dank ihrer Fantasie und Geschwisterliebe. Dieser Roman zieht uns in eine Welt hinein, die uns gleichermassen bestürzt und fasziniert, Julia Weber hat eine ureigene Sprache und diese hat mich sehr getroffen. Ein besonderer Roman, traurig und tröstlich zugleich. “Billigpuderdosenorange” oder “Waschmaschinenfrühling” sind so unvergessliche Worte, die Julia Weber braucht, von ihrem Stil und des Beschreibens der Gefühle, kann ich gar nicht schreiben, das muss man einfach selber lesen.

Meine Wertung: 8/10

Julia Weber / Immer ist alles schön
Verlag: Limmat, Seiten: 213

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment