Julie Kibler / Zu zweit tut das Herz nur halb so weh

by Manuela Hofstätter on 6. Oktober 2012

Post image for Julie Kibler / Zu zweit tut das Herz nur halb so weh

Die Friseurin Dorie und ihre alte Stammkundin Isabelle fühlen sich sehr miteinander verbunden. Dabei spielt es keine Rolle, dass Dorie eine junge Mutter von schwarzer Hautfarbe und Isabelle eine weisshäutige alte Dame ist, diese Unterschiede stellen ja heute zum grossen Glück keine Probleme mehr dar, sollte man meinen. Aber nun bittet Isabelle Dorie um einen Gefallen, sie soll sie an eine Beerdigung begleiten, die mehrtägige Autofahrt kann die alte Dame nicht mehr bewältigen. Dorie willigt ein, sie spürt, wie wichtig diese Fahrt wohl ist und hört auf ihr Herz. Während der langen Reise öffnet sich Isabelle und erzählt von der grossen Liebe ihres Lebens, welcher sie in den späten 1930er Jahren in Kentucky begegnete und welche ihr Leben tüchtig auf den Kopf stellte und für immer prägte. Isabelle war eine eigenwillige, starke junge Frau, ihre Mutter konnte aus ihr nicht die gute Hausfrau machen, welche ihr genehm gewesen wäre, als Mutter und Tochter verstanden sie sich immer schlecht. Ihren Vater liebte Isabelle, er war Arzt und er war menschlich, aber als Isabelle sich in den Schwarzen, den Sohn der Hausangestellten verliebt, bricht auch das gute Verhältnis zum Vater entzwei. Robert ist ein fantastischer Mann, er wehrt sich zuerst heftig gegen diese Liebe, er weiss, ein Schwarzer hat keine Rechte, eine weisse Frau zu lieben bedeutet sich in Lebensgefahr zu begeben und seine ganze Familie zu gefährden. Aber die Gefühle der beiden jungen Leute ist stärker als alle Gefahren, sie flüchten, und versuchen ein gemeinsames Leben zu führen. Was Isabelle erzählt, wühlt Dorie bis in ihr Innerstes auf. Was die alte Frau alles durchgemacht hat, ist kaum zu glauben. Dories Leben ist zurzeit ja auch nicht einfach, alleinerziehende Mutter zweier Kinder muss sie noch während der Fahrt vernehmen, dass ihr Sohn richtig im Schlamassel steckt. Aber auch dem neuen Mann in Dories Leben will diese noch nicht recht trauen, soll sie es wagen auf die Liebe zu setzen? Die beiden Frauen kommen sich immer näher und mit der Beerdigung, welcher sie dann beiwohnen, fällt das letzte der grossen Geheimnisse in Isabells Leben. Dories und Isabellas Leben nehmen eine Wendung, ihre Freundschaft hilft ihnen, diese zu bewältigen.

Fazit: Eine Geschichte über die Kraft der Liebe und Freundschaft!
Zwei Frauenleben in zwei verschiedenen Zeiten und doch sind Ihre Schicksale ganz unmittelbar verbunden. Die Gleichheit aller Menschen, welche im Damals noch undenkbar war und im Heute noch immer nicht ganz selbstverständlich ist, berührt und rüttelt auf beim Lesen dieser Geschichte. Dieser Roman geht unter die Haut.

Meine Wertung: 7/10

Julie Kibler / Zu zweit tut das Herz nur halb so weh
Verlag: Pendo, Seiten: 311

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter
Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment