Kelly Oram / Cinder und Ella: Happy End – und dann?

by Meret on 30. Oktober 2019

Post image for Kelly Oram / Cinder und Ella: Happy End – und dann?

Ellamara (Ella) hat ihren Märchenprinzen gefunden, doch Brian Oliver (Cinder) ist der Goldjunge von Hollywood und so ist Ella ins Rampenlicht getreten, ohne dass sie es wollte. Überall belagern sie die Paparazzi und jedes Wort von Ella, das sie in der Öffentlichkeit sagt, wandert in die ganze Welt hinaus, vom Weihnachtsshoppen in der Mall bis zur kleinen romantischen Spritztour in Brians Sportwagen. Aber Ella will das Leben mit Brian an ihrer Seite und so muss sie auch mit den Paparazzi umgehen, die von nun an ihr ganzes Leben dokumentieren. Dann wären ja noch die vielen Leute, die Ella, als Brians Freundin, gerne unter Vertrag nehmen würden. Vom Unterwäschemarken-Model bis zur Youtuberin werden Ella Jobs angeboten. Ella fühlt sich bedrängt, ein Angebot anzunehmen. Zu alldem scheinen Brian und ihr Vater sich zu hassen und jedes Mal, wenn sie sich sehen, eskaliert die Situation …

Eines belastet Ella aber immer mehr: Darf sie Brian überhaupt ihre ganz vielen Narben zeigen? Schrecken ihre Narben Brian nicht ab? Ellas Selbstwertgefühl ist ziemlich zerstört. Zum Glück hat sie Brian, der ihr hilft, sich an all das zu gewöhnen und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Brian hat gelernt, dass Ella die Zügel in die Hand nehmen muss, damit sie als Paar weiterkommen. Brian würde Ella sogar auf der Stelle heiraten, wenn ihr das helfen würde.

Fazit: Happy End ist nur der Anfang …
Eine schnulzige Romanze mit Tiefgang, die dich an die Liebe glauben lässt. Brian und Ella kommen so gut miteinander zurecht, dass es so scheint, als wären sie wirklich füreinander geschaffen. Brian hat ein Umfeld, das ihm Honig um den Bart schmiert. Er ist es gewohnt, seinen Willen durchzusetzen. Ella ist diejenige, die ihm auch mal Widerstand leistet, den Brian nicht gewohnt ist. Ihre Harmonie ist so unrealistisch, aber doch so schön.

Tipp: Zuerst «Cinder und Ella» lesen und dann erst «Cinder und Ella: Happy End – und dann?»

Meine Wertung: 8/10

Kelly Oram / Cinder und Ella: Happy End – und dann?
Aus dem Amerikanischen übersetzt von Fabienne Pfeiffer
Verlag: ONE, Seiten: 528

Meret

Hallo, mein Name ist Meret und ich bin momentan (2019) 13 Jahre alt und in der 8. Klasse. Ich tanze, singe, rede, lese, lache, esse und mache Musik. Ich lese super gerne Fantasy und Romantik. Was ich auch mag, sind realistische Stories. Ich bin auch offen für Boys-Bücher.
Meret

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment