Khaled Khalifa / Der Tod ist ein mühseliges Geschäft

by Manuela Hofstätter on 3. Dezember 2018

Post image for Khaled Khalifa / Der Tod ist ein mühseliges Geschäft

Hussain, der wilde, abwegige, Bulbul, der Philosoph und Fatima, die traditionelle, sie sind Geschwister und könnten doch unterschiedlicher kaum sein. Als die Geschwister ihren gemeinsamen Nenner verlieren, hinterlässt dieser, ihr Vater, einen letzten Wunsch an seine Kinder. Man möge ihn nicht in Damaskus begraben, sondern in seinem Heimatdorf nahe Aleppo. Tatsächlich wollen die drei Kinder den letzten Wunsch des verstorbenen Vaters erfüllen und mit dem mit Eisblöcken umstellten Leichnam des Vaters im Kofferraum des Wagens reisen sie los, mitten in den kriegerischen Zeiten, von Damaskus in Richtung Aleppo. Ungefähr 350 Kilometer gilt es zu bewältigen, eigentlich müsste dieses Vorhaben machbar sein, wäre da nicht der Krieg, wären sie nicht in Syrien unterwegs, wo fast alles in Schutt und Trümmern liegt, nicht zuletzt auch die Seelen der restlichen überlebenden Menschen. An den unzähligen Checkpoints erleben die Geschwister immer heftige, bange und lebensbedrohliche Stunden, nie wissen sie, wie die Stimmung gerade ist, wer gerade das Sagen hat und was sie erwartet. Der Tod ist allgegenwärtig in ihrer Heimat, sie fahren durch total zerstörte Dörfer zwischen deren Trümmern Leichenteile liegen. An einer der Sperren wird der Leichnam des Vaters schliesslich verhaftet, da er auf einer Fahndungsliste steht. Auch die Brüder geraten einmal vor einen Scharia-Richter, nur knapp entkommen sie und die beschwerliche Reise geht weiter. Die Hunde, herrenlos und verwildert, zeigen sich nachts, sie riechen das Aas im Wagen und möchten diesen haben, so muss Fatima noch eine weitere Nacht im Gestank des Wagens durchstehen. Die Geschwister sind alle völlig fertig mit ihrem Nerven, bereuen ihr Vorhaben, denken an ihr Überleben. In einer Nacht finden sie in einem verlassenen Dorf ein Licht, treffen auf Menschen und Menschlichkeit, ein seltenes, kostbares Geschenk im Krieg. Oft können sie mit einer Passagiergebühr weiterfahren, aber oft ist es komplizierter, die Geschwister sind angespannt, geraten aneinander, werden sie ihr Dorf erreichen? Bulbul erinnert sich zurück an sein Leben und Lieben und eine Begegnung mit einer Frau aus der Vergangenheit gibt ihm etwas Kraft ins Herz zurück. Syrien, was ist nur aus dir und deinem Volk geworden?

Fazit: Ein Autor, der Syrien nicht verlässt, gibt uns einen realen Einblick in seine Welt.
Dieser Roman erschüttert zutiefst, Khaled Khalifa hat Jura studiert, lebt in Damaskus und will dort auch bleiben. Er arbeitet journalistisch wie auch als Autor und es grenzt an ein Wunder, dass er sein Leben noch nicht verloren hat, seine Bücher sind in Syrien zum Teil verboten, so auch dieser Roman, der als erster ins Deutsche übersetzt worden ist. Khalifa lesen braucht Kraft, es ist aber ein ungemein wertvolles Buch, eine solch reale Stimme zu vernehmen ist wichtig und dem Autor gebührt Hochachtung. Khalifa hat den syrischen Bürgerkrieg und grauenvollen Alltag festgehalten.

Meine Wertung: 8/10

Khaled Khalifa / Der Tod ist ein mühseliges Geschäft
Verlag: Rowohlt, Seiten: 224

Share on Pinterest
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment