Kim Leine / Ewigkeitsfjord

by Manuela Hofstätter on 6. März 2014

Post image for Kim Leine / Ewigkeitsfjord

Morten Falck kommt als junger Student gegen Ende des 18. Jahrhunderts nach Kopenhagen, er will dem Wunsch seines Vaters gehorchen und Pfarrer werden, aber die Theologie liegt ihm nicht wirklich am Herzen. Morten ist ein neugieriger, vielseitig begabter junger Mann, so findet man ihn sehr oft unter den Medizinstudenten und im Gegensatz zu diesen, kippt er nie um und wird auch niemals beim Sezieren von Leichen von Ekel oder Übelkeit übermannt. Untergebracht ist Morten im Haus eines Buchdruckers und dessen Familie. Als die drei Töchter des Hausherrn heranreifen, erlebt der Herr Student so etwas wie eine erste Liebschaft, Abalone aber ist heftig entbrannt in ihrer Liebe zum angehenden Pfarrer und will alles für ihn machen und sein. Es kommt zu einer unschönen Trennung, ja einer Flucht Mortens, welcher in einer Mischung von Wissensdurst und dem Willen, dem Herren doch zu dienen getrieben ein Schiff besteigt, um eine Stellung in Grönland in der Mission anzutreten. Diese Schifffahrt vergessen weder Mannschaft, Tier noch Morten Falck jemals wieder. Ja, der Herr Pfarrer hat es tatsächlich zustande gebracht, eine Kuh an Bord zu schaffen und sie kommt auch mit ihm in Grönland an. Der Überlebenskampf an Bord wird nicht der einzige bleiben im neuen Leben des Pfarrers.

Kim Leine / Ewigkeitsfjord

«Der Mensch ist frei geboren und überall liegt er in Ketten. Manch einer glaubt, Herr über die anderen zu sein, und ist ein grösserer Sklave als sie.»

Dieser Satz des von Morten verehrten Rousseaus, der wird für ihn auf Lebzeit eine Herausforderung. Die Arbeit in der Kolonie und das Leben in Grönland stellen auch für Morten vieles immer wieder infrage, er ist bemüht, aus Heiden gute Christenmenschen zu machen und muss erkennen, dass er höchstpersönlich so ganz und gar nicht den Geboten der Heiligen Schrift getreu leben kann. Morten plagt sich nicht nur mit den Ränkespielen der hohen Herren in der Kolonie herum, nein, er ist dem Alkohol und seiner Fleischeslust ausgesetzt und ständig der Frage, ob das, was er tut, richtig ist. Als Morten versucht, die abgelegene Siedlung einer Gruppierung von Menschen am Ewigkeitsfjord zu besuchen, um diese wieder auf den richtigen Pfad zu bringen, begegnet er dem Prophetenpaar Maria Magdalene und Habakuk und ist überzeugt, dass diese kein falsches Leben führen. Auch er, Morten, ist entbrannt in Liebe für eine Grönländerin, aber diese Liebe ist alles andere als einfach. Ernüchtert und zugleich heiter erregt merkt Morten, dass es ein Leben geben kann, welches unabhängig ist, Freiheit und Gleichheit sind Realität. Aber Morten ist der dänischen Obrigkeit unterstellt und er ist in Gefahr, mit allem was er tut und getan hat. Das Ende kann kein leichtes sein, oder etwa doch?

Fazit: Faszination Grönland
Dieser historische Roman gibt uns einen Einblick in die Geschichte Grönlands zum Ende des 18. Jahrhunderts. Der Autor lebt in Kopenhagen und war selbst jahrelang in Grönland, das Fieber für dieses Land hat ihn nicht mehr losgelassen und so entstand dieser Roman. Das Prophetenpaar Maria Magdalene und Habakuk, welches tatsächlich dort gelebt und verkündet hat von Gott direkt angesprochen worden zu sein, bildete einen Grundstock für den ganzen Roman. «Ewigkeitsfjord» ist oft auch ein heftiges Buch, eine gut recherchierte Annäherung, wie es zu und hergegangen sein muss in dieser Zeit und an diesem Ort. Die Fehlbarkeit, der Christenmenschen gegenüber den «dummen» Heiden ist zuweilen kaum zu ertragen, doch die Güte und Kraft des ursprünglichen grönländischen Volkes beeindruckt so noch weitaus mehr.

Meine Wertung: 8/10

Kim Leine / Ewigkeitsfjord
Verlag: Hanser, Seiten: 635

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment