Maja Peter / Nochmal Tanzen

by Manuela Hofstätter on 27. Mai 2013

Post image for Maja Peter / Nochmal Tanzen

Ihr ehemaliger Tanz- und Geschäftspartner fehlt Alice, die Tage sind ohne die Arbeit in der gemeinsamen Tanzschule langweilig geworden. Sie haben so vieles geteilt, aber die Liebe zwischen ihnen war platonisch und jetzt lebt er mit seinem Geliebten in Thailand. Alice wollte tanzen, darum war Mutterschaft für sie kein Thema, dabei ist Alice jung im Geist, eine Frau, welche die jungen Menschen gut versteht. Und ja, Liebe, doch mit der Liebe möchte sie schon noch zu tun haben, aber geht das noch in ihrem Alter? Es gibt da einen netten Unbekannten namens Alexander, der lässt Alice im Radio immer Musikwünsche zukommen, soll Alice versuchen, diesen Mann zu finden? Fleur ist jung, das Thema Berufswahl macht ihr zu schaffen, zumal die Eltern sich getrennt haben und nicht gerade eine Unterstützung darstellen. Fleur lebt bei ihrer nüchternen Mutter, den Vater hat sie mit einer Frau küssen und deren Kind herzen sehen, das hat wehgetan, so richtig. Der Zufall bringt Fleur und Alice auf einer Zugfahrt zueinander und es entsteht eine Freundschaft. Fleur hilft Alice bei Computerfragen und Alice ihrerseits ist mir ihrer positiven Art ein gutes Vorbild für Fleur. Ein Tanzprojekt am Gymnasium verbindet alte und junge Menschen, Alice lässt sich durch Fleur dafür begeistern und tanzt mit. Fleur ist auch beim Projekt mit von der Partie, sie tanzt nicht, aber sie fotografiert. Fleur fotografiert richtig gut, Alice erkennt dies und motiviert die junge Freundin. Bald haben die beiden Frauen eine richtig feine Verbindung, sie tun sich gegenseitig gut, beide werden mutiger. Alice hat ja unterdessen ihren Alexander gefunden, und als sie mit der halben Tanzgruppe bei ihm zum ersten Mal in seiner Wohnung steht, merkt sie etwas Erstaunliches. Alice ist nervös, es fühlt sich an wie früher, es ist ein herrliches Gefühl.

Fazit: Generationenübergreifende Frauenfreundschaft
Dieser Roman einer Freundschaft zweier Frauen ist das bewegende Beispiel, wie bereichernd es sein kann, wenn die Generationen Berührungsängste überbrücken und zusammenspannen. Jede Generation bringt der anderen ihr Wissen mit und merkt zugleich, es gibt zum Glück ein paar Dinge, die verändern sich nie. Freundschaft ist das grösste Geschenk und die Liebe fühlt sich in jedem Alter nach Schmetterlingen im Bauch an. Ein schönes Buch!

Meine Wertung: 7/10

Maja Peter / Nochmal Tanzen
Verlag: Limmat, Seiten: 173

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 1 comment… read it below or add one }

1 Beatrix Petrikowski September 13, 2014 um 11:25

Die Generationen tauschen sich heute viel zu selten aus, dabei könnten wirklich alle voneinander lernen und damit auch profitieren. Vielleicht liefert das Buch einigen Menschen Denkanstöße.

Leave a Comment