Massimo Carlotto & Mama Sabot / Tödlicher Staub

by Manuela Hofstätter on 28. Juni 2012

Post image for Massimo Carlotto & Mama Sabot / Tödlicher Staub

Pierre arbeitet zurzeit für die Carabinieri, er glaubt es zumindest und denjenigen, den er ausspionieren soll, der ist ihm nicht unbekannt. Weil Pierre ein gesuchter Deserteur ist, muss er diesen Job erledigen. Ceccarello hinkt mittlerweile, aber sein Auftreten ist immer noch das eines hohen Offiziers, auch wenn er ein neues Gesicht hat, auch an seiner Stimme erkennt ihn Pierre und weiss, dass er die Zielperson gefunden hat. Die zweite Person, welche er nicht nur observieren, sondern sich am besten mit ihr anfreunden soll, ist Nina Hagen, eine Tierärztin, welche sich mit den auffällig häufigen Missbildungen bei Tieren in der Region beschäftigt. Nina und Pierre verstehen sich auf Anhieb und haben rasch eine Affäre miteinander, aber in welcher Gefahr sie sich beide befinden, ahnt nicht einmal Pierre, als aber die Strandbar, in welcher er als Barmann angeheuert hat, um an Nina heranzukommen abgefackelt wird, weiss Pierre, der Anschlag galt ihnen. Aber Pierre arbeitet ja schon für eine mächtige Seite, wer hat wohl noch seine Finger im Spiel, oder wollte man ihn gar schlicht loswerden gleich mit Nina. Das militärische Sperrgebiet Poligono Interforze Salto di Quirra – Capo San Lorenzo ist das grösste in ganz Europa und offenbar droht ein Umweltskandal es ins Rampenlicht zu zerren, dies wissen natürlich verschiedene Gruppen mit allen Mitteln zu verhindern. So geraten der Deserteur wie auch die Tierärztin in arge Bedrängnis. Als Nina vernimmt, dass Pierre sie im Auftrag seiner Arbeitgeber benutzt hat, wird sie fuchsteufelswild. Als Pierre und sie zusammengeschlagen werden und dies mehr schlecht als recht überleben, kann sie sich nur knapp aufraffen Pierre nicht einfach sterben zu lassen. Nina geht zur Polizei und hofft auf Hilfe, doch sie muss feststellen, dass auch die korrupt ist und sie jagt. Der Filz aus Mafia, Politikern, Industrie und Militär will sich seiner Probleme entledigen und dies bedeutet, dass Nina und Pierre ausgelöscht werden sollen. Keinem trauen und kämpfen ums Überleben…

Fazit: Mafiamachenschaften und Umweltskandal, Krimi und Realität!
Dieser italienische Kriminalroman ist das Resultat intensiver Recherchen über einen Umweltskandal rund um das militärische Sperrgebiet Capo San Lorenzo. Mir haben aber eben gerade die Sachinformationen im Krimi gefehlt, gerne hätte ich Konkreteres etwa übers Sperrgebiet und Nanopartikel gelesen. Aber trotzdem ist es gut das ein Krimi aufmerksam macht auf Missstände, diese Geschichte macht nachdenklich. Ein harter, recht emotionsloser Mafia-Thriller beinahe schon.

Meine Wertung: 5/10

Massimo Carlotto & Mama Sabot / Tödlicher Staub
Verlag: Klett-Cotta, Seiten: 217

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment