Mathijs Deen / Unter den Menschen

by Manuela Hofstätter on 14. Oktober 2019

Post image for Mathijs Deen / Unter den Menschen

Jan ist ein einsamer Bauer, auf einem grossen Hof hinter einem Deich in den Niederlanden, ihm fehlt nach einem tragischen Unfalltod seiner Eltern nun doch die Gesellschaft eines Menschen. Eine Frau bei sich zu haben in den langen Wintermonaten, denkt sich Jan, das wäre schön, eine Frau immer auf dem Hof zu haben, ja auch an Körperliches muss Jan da denken. Heimlich wollte er sich ja ein gewisses Heft kaufen, es ging komisch aus sein Vorhaben, doch nun schreibt Jan eine Annonce. Irene sitzt in der Redaktion und liest Jans Text, schmunzelt darüber und handelt dann doch rigoros. Irene hat genug Enttäuschungen hinter sich, die Männer sind eben einfach Männer, Irene weiss nun ganz genau, was sie will, ein Haus mit Meerblick, denn sie liebt das Meer. Sie schreibt unter falschen Namen Briefe an Jan, als Will erhält sie Antwort von Jan und reist zu ihm für einen ersten Kontakt. Das Aufeinandertreffen von Jan und Will ist mehr als eigenartig, Jan ist nicht sehr gesprächig, während Will entschlossen ihren Wunsch formuliert. Jan kann sich nicht vorstellen, Gefühle für diese komische Frau mir der spitzen Nase entwickeln zu können, guckt die wohl immer so streng? Doch die beiden treffen eine Abmachung, denn beide möchten und wollen etwas und beide wissen, es wird nicht einfacher werden, sie beide wollen die sich ihnen bietende Chance nutzen. So beginnt Jan unter dem Dach ein Zimmer mit Fenster mit Meerblick zu bauen, während Will Regeln aufstellt, die das Zusammenwohnen und -kommen erleichtern sollen, doch die beiden prallen ständig aufeinander. Aber mit jedem Sturm, den sie bewältigen, lösen sich auch Knoten, die ihre Schicksale für sie gemacht haben. Selbst wenn die beiden garantiert die schrägste Gemeinschaft unter einem Dach darstellen, sie schaffen und erschaffen dann gemeinsam doch unfassbar Fassbares.

Fazit: Ein Hof, die Nordsee und zwei Menschen, die versuchen, unter einem Dach zu leben!
Wenn man diesen Roman in den Händen hält, denkt man zuerst an eine Romanze, wie es so viel zu viele gibt zwischen Buchdeckeln. Doch kaum hat man ein paar Seiten gelesen, kommt man aus dem Staunen, Lachen und leer Schlucken nicht mehr heraus. Denn so wild und unberechenbar wie die Nordsee sich gebärden kann, so können das auch Jan und Will. Zwei Menschen, die genau wissen, was sie wollen, die aber beide nicht immer ganz aus ihrer alten Haut können und schlussendlich doch etwas zustande bringen, das sie zugleich ängstigt und betört. Mir hat dieser Roman ausgesprochen gut gefallen und er hilft mir ausserdem, meine Tiefkühltruhe besser in Ordnung zu halten … Wer das Buch liest, weiss danach genau, was ich damit meine.

Meine Wertung: 8/10

Mathijs Deen / Unter den Menschen
Aus dem Niederländischen übersetzt von Andreas Ecke
Verlag: Mare, Seiten: 192

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment