Matthew Skelton / Endymion Spring – Die Macht des geheimen Buches

by Manuela Hofstätter on 9. August 2006

Post image for Matthew Skelton / Endymion Spring – Die Macht des geheimen Buches

Mainz 1452, der Drucker Johannes Gutenberg und sein Lehrling Endymion Spring erhalten nächtlichen Besuch. Es ist Fust, der wichtige Geldgeber Gutenbergs mit seinem Lehrburschen. Die Gäste haben eine schwere, eigentümliche Truhe bei sich, Endymions Neugierde ist geweckt. Der Junge kann die Truhe öffnen, dies gelingt nur denen, die reinen Herzens sind, oder durch Kinderblut. Doch was sich in der Truhe offenbart wird zu lebensbedrohendem Wissen für die beiden Lehrlinge. In der Truhe ist Drachenhaut, alles wissendes Papier. Jahrhunderte später, heute, sind Blake und seine Schwester, Duck, alle nennen sie so, weil sie seit der örtlichen Trennung ihrer Eltern nur noch im gelben Regenmantel herumläuft, in Oxford. Die Mutter von Blake und Duck ist als Gastdozentin aus Amerika in Oxford, um ihre Kinder kann sie sich nur selten kümmern, zur Zeit ist die ehrenwerte Ex Libris Gesellschaft dort am tagen. Die bekanntesten Bücherkenner sind versammelt. Oft sind die Geschwister in der Obhut der Bibliothekarin, während die blitzgescheite Duck gerne liest, ist es Blake doch eher langweilig. Dass ausgerechnet er der Auserwählte ist, kann er lange kaum fassen, doch bald ist er mittendrin in einem Abenteuer auf Leben und Tod. Denn Blake hat beim Stöbern in den Buchreihen Endymion gefunden, oder besser, dass Buch mit den leeren weissen Seiten hat ihn auserwählt, nur er kann darin lesen und erkennt bald die Gefahr des ungeheuren Wissen dieses Buches . Wer ist Freund wer Feind, es beginnt ein ungeheurer Wettlauf um die Rettung dieses wundersamen Buches.

Fazit
Man merkt dem Autor, (Jahrgang 1971) die Liebe zu den Büchern deutlich an, er studierte Literatur und war dann arbeitslos. Er besann sich auf seine Leidenschaft für Jugendbücher und schrieb folglich selbst eins, Endymion Spring! Dass es gleich in mehrere Sprachen übersetzt wurde, ist grossartig. Es ist ein spannendes Jugendbuch, welches uns nebenbei noch die Zeit der Erfindung Gutenbergs näher bringt und völlig ohne grosse irreale Zauberei auskommt. Ein Buch über den Wahn der Menschen nach Macht und über die wenigen Ausnahmen.

Meine Wertung: 7/10

Matthew Skelton / Endymion Spring, Die Macht des geheimen Buches
Verlag: Hanser, Seiten: 431

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 1 comment… read it below or add one }

1 Lyra Mai 14, 2011 um 17:07 Uhr

Das Buch “Endymion Spring” ist total gut! Ich habe es mehrmals gelesen und es wurde nicht langweilig! Einfach spannend und ausdrücklich geschildert! Man kann sich sehr schön die Welt, die da beschrieben wird, vorstellen! Es ist einfach nur klasse und empfehlenswert besonders für die, die Bücher lieben!

Leave a Comment