Melanie Raabe / Die Wahrheit

by Manuela Hofstätter on 8. Januar 2017

Post image for Melanie Raabe / Die Wahrheit

Sarah hat gelernt, sich als alleinerziehende Mutter im Leben zurechtzufinden, das grosse Haus ist ihr zu Hause geworden, ihr Sohn bedeutet ihr alles. Sarah hat vor sieben Jahren ihren geliebten Ehemann Philipp während einer Geschäftsreise nach Südamerika verloren, er ist einfach spurlos verschwunden. So lange hat die Hoffnung im Herzen weitergelebt, Philipp würde heimkehren, doch dann musste Sarah langsam wieder weiter leben. Sieben Jahre lang hat sie keine Gäste bewirtet in ihrem Haus, doch jetzt hat sie das Lehrerkollegium eingeladen, alle bewundern sie, wie sie ihren Beruf, die Mutterrolle und ihr Leben mit diesem Verlust in den Griff bekommen hat. Ja, der Abend mit dem vielen Gelächter in ihrem Haus hat Sarah gut getan, sie will sich dem Leben wieder richtig öffnen, Philipp würde das verstehen. Da kommt unerwartet ein Anruf des Amtes, Philipp lebe, er wurde entführt und nach langer Gefangenschaft ist er freigekommen und wird Morgen am Flughafen eintreffen. Sarah ist von ihren Gefühlen völlig überfordert, sie steht mit ihrem Sohn am Flughafen, aber die Medienleute sind auch zahlreich vor Ort erschienen, der Fall des so lange in Gefangenschaft geratenen und nun zurückgekehrten reichen Geschäftsmannes Philipp Petersen erregt das öffentliche Interesse. Sarah gibt ihren Sohn wie in Trance bei ihrer Freundin ab, diese hat Philipp nie kennengelernt und freut sich für Sarah, versteht aber auch, dass Philipp wohl noch Mühe hat, alles zu verarbeiten. Aber es ist alles ganz anders, für Sarah bricht die Hölle auf, sie sitzt in ihrem Haus und ihr gegenüber der Fremde, der ein wenig ihrem Mann gleichen mag, es aber schlicht und einfach nicht ist. Wer ist dieser Fremde, was will er, Philipps Geld? Es gibt nicht viele Menschen, die Sarah beiziehen kann, ein guter Freund, auch von Philipp weilt noch im Ausland, Philipps Mutter ist dement, sie kreischt zwar, dies sei nicht ihr Sohn, aber sie behauptet auch ungeheuerliche Dinge über ihre Schwiegertochter. Der Fremde versetzt Sarah in Angst und Schrecken, sie wird ihn nicht los, was auch immer sie versucht und er wird immer unberechenbarer. Sarah fürchtet um ihr Leben, sie will wissen, was der Fremde mit ihrem Mann gemacht hat und was er will, sie muss das herausfinden! Aber die Situation läuft immer grotesker aus dem Ruder und Sarah kämpft um ihr Leben, genau so wie der Fremde selbst.

Fazit: Der Fremde im eigenen Haus, nervenaufreibend gut!
Dieser Thriller geht an die Nerven und hat aber auch richtige Action zu bieten, diese Mischung gefällt mir sehr gut. Auch das verwirrende Spiel beherrscht diese Autorin aufs Feinste. Wer ist er nun, dieser Fremde? Oder hat Sarah etwa doch den Verstand verloren? Immer wieder wendet die Story glaubwürdig alles erneut und es wird uns ganz wirr im Kopf dabei. Ein Buch für eine lange, schlaflose Lesenacht!

Meine Wertung: 8/10

Melanie Raabe / Die Wahrheit
Verlag: BTB, Seiten: 441

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment