Peter Schwindt / Schwarzfall

by Manuela Hofstätter on 7. Juli 2010

Post image for Peter Schwindt / Schwarzfall

Ein aussergewöhnlich heisser Sommer in Frankfurt lässt die Menschen schwitzen, aber es kommt noch weit schlimmer. Zuerst sind es hie und da kurze Stromunterbrüche, welche man noch kaum wahrnimmt, doch dann kommt der totale Stromausfall, Frankfurt’s Nacht ist richtig dunkel. Vorerst findet man die Situation noch spannend oder gar lustig, doch das Lachen vergeht allen Menschen schnell, denn der Strom bleibt längerfristig weg und das hat höchst unerfreuliche Konsequenzen. Eine Mutter eilt ins Spital, ihr Kind braucht dringend Hilfe, im Spital herrscht Chaos, die Notstromaggregate funktionieren nicht, auf der Intensivstation herrscht der nackte Todeskampf der Patienten. Zum Glück kann sich die Mutter an eine bestimmte Ärztin wenden, diese kann ihren kleinen Sohn retten, sie tut dies gerne, denn sie schuldet der Oma des kleinen Patienten dringend einen Gefallen. Diese Oma nämlich ist die Frau, die sich um die schwer demente Mutter der Ärztin kümmert. Ja und wo ist der Vater des Jungen? Der streift mit seinen Kumpanen mit unguten Absichten durch die Gegend. Diese, welche aus den ärmeren Vororten der Stadt stammen, sehen ihre Chancen im Unglück. Der geplante Bankraub schlägt für’s erste fehl, aber das muss nur nochmals überdenkt werden, derweil, entfesselt sich die Wut auf die Reichen in den nobleren Vierteln. Dort trifft der junge Vater ausgerechnet auf den doofen Spiesser, welchen er kurz vor dem Chaos bei einem Autounfall unliebsam kennen lernte. Es stellt sich heraus, dass der Spiesser eine Bürgerwehr organisiert hat und dass das Viertel Lebensmittel hortet und bewacht, während die andern Hungern. Waffen werden besorgt, der Hass geschürt, es geht ums Überleben und die Situation eskaliert.

Fazit
Thriller, würde ich diese Story nicht unbedingt nennen, eher Krimi, aber gelesen habe ich das Buch im Nu. Schliesslich herrscht seit Tagen die Hitze übers Land und da ich kaum Schlaf fand, las ich noch so gerne. Welche Auswirkungen so ein Stromausfall auf die Dauer hat, das wird eindrücklich vor Augen geführt. Die Reaktion der Menschen im Extremfall ist erschreckend und leider wohl absolut der Realität entsprechend. Eine total spannender Krimi über die Abgründe der menschlichen Seele, freigelegt durch eine Naturkatastrophe. Als die Batterien meiner Leselampe den Geist aufgeben, greife ich auf den Strom zurück und schätze diesen über alle Massen. Auch hat mich dieses Buch aufgerüttelt, wieder besser Sorge zu tragen beim Stromverbrauch…

Meine Wertung: 7/10

Peter Schwindt / Schwarzfall
Verlag: Piper, Seiten: 283

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment