Peter Stamm / Weit über das Land

by Manuela Hofstätter on 16. Juni 2016

Post image for Peter Stamm / Weit über das Land

Thomas und Astrid sind gerade aus den Ferien zurückgekehrt, es war schön am Strand und am Meer. Morgen beginnt der Alltag wieder, sie sitzen noch mit einem Glas Wein draussen auf der Bank, da ruft der Sohn aus dem Bett. “Gehst du?” – Es ist die Frage, die zwischen Eltern häufig auftritt, zwischen Astrid und Thomas gehört sie zu den letzten Worten, die sie wechseln. Am nächsten Morgen ist Astrid nicht wirklich irritiert, dass ihr Mann nicht beim zum Frühstück erscheint, bestimmt ist der erste Arbeitstag schon intensiv, er hat Termine, das erklärt sie auch den Kindern. Doch Astrid sieht Thomas auch am nächsten Tag nicht. Als die Sekretärin aus dem Büro anruft, meldet sie ihn krank, ein komisches Gefühl drängt sich ihr doch langsam auf. Astrid muss die Polizei einschalten, plötzlich kann sie weinen, die Kinder reagieren gefasst, beängstigend normal präsentiert sich der Alltag. Astrid fragt sich, wo Thomas wohl steckt, fährt ihm nach, als es eine Spur gibt, später akzeptiert sie die Lage, die Kinder brauchen sie, wachsen heran, leben ihr Leben. – Einfach gegangen ist er und geniesst diese Ruhe im Wald, die Familie ist ihm nah, er liebt seine Frau und seine Kinder. Eine gute Ausrüstung kauft er noch, dann geht es weiter auf seinem Weg. Die Natur ist gewaltig, sie ist stärker als der Mensch, Thomas bekommt dies eindrücklich zu spüren. Ein Leben, ein neues, eine Arbeit hier oder da, Realität oder Traum? Ist Thomas noch am Leben, sie glaubt die Antwort in ihrem Herzen zu kennen, die Enkelkinder bereiten ihr Freude, die Tage ziehen an ihr vorbei, die Fragen ruhen, wird es jemals eine Antwort geben?

Peter Stamm / Weit über das Land

Fazit: Aus dem Leben aussteigen und völlig neu beginnen?
Peter Stamm kann mit einem grossen Thema, der Frage aller Fragen “Was wäre, wenn?” umgehen. Stamm kann mit seinem Roman und seiner unvergleichbaren Art über unausgesprochene Dinge zu schreiben unsere Gedanken anschubsen, uns anregen, vielleicht auch mal auf- und erregen. Dieser Roman fasziniert mich durch die leisen Töne und Andeutungen, durch das Auslassen von Informationen und erschüttert mich aber zugleich mit Fakten, die mir so ganz und gar nicht passen wollen.

Meine Wertung: 7/10

Peter Stamm / Weit über das Land
Verlag: S. Fischer, Seiten: 223

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment