Philippe Djian / Die Rastlosen

by Manuela Hofstätter on 26. Dezember 2012

Post image for Philippe Djian / Die Rastlosen

Als dreiundfünfzigjähriger Mann lebt Marc mit seiner Schwester im selben Haus, jeder hat seinen eigenen Wohnbereich, aber als Geschwister hat sie das Leben, insbesondere ihre Kindheit auf ganz spezielle Art und Weise zusammengeschweisst. Sogar an derselben Schule geben sie Unterricht, Marc ist Literaturdozent und geniesst es als solcher, von Studentinnen umschwärmt zu werden. Das strikte Verbot als Dozent mit einer Schülerin zu schlafen, hat Marc noch nie genau davon abgehalten, aber er ist ein äusserst vorsichtiger Liebhaber, er hinterlässt keine Spuren, welche ihn entlarven könnten. Um so ärgerlicher ist es für Marc dann, als seine Studentin, die schöne Barbara am nächsten Morgen tot in seinem Bett vorzufinden und darüber hinaus in seinen Gehirnwindungen schlichtweg gar keine Erinnerung an die Nacht mit ihr finden zu können. Marc muss sich entscheiden, sein Beruf steht auf dem Spiel, Barbara muss verschwinden. In der Natur, im Wald, da hat Marc einen Ort, an welchem Dinge in der Tiefe für immer verschwinden können, Barbara ist dort gut aufgehoben und Marc kann aufatmen, keiner wird die Studentin finden. Doch dann erwischt es den Frauenhelden Marc ganz gewaltig, er verliebt sich zum ersten Mal in seinem Leben, es erscheint ihm wie eine Geburt. Nein, nicht in ein junges Ding verliebt er sich, natürlich nicht, nein in eine ihm vom Alter und eben auch vom Intellekt her ebenbürtige Frau. Myriam verändert einfach alles in Marcs Leben, einzig die Tatsache, dass sie die Stiefmutter der verschollenen Barbara ist und zudem verheiratet mit einem Mann, welcher gerade in Afghanistan im Krieg ist, schmälert seine Euphorie. Aber diese Liebe zwischen ihm und Myriam ist so gross, er hat es nie für möglich gehalten, so fühlen zu können. Natürlich, die Gefühle für seine Schwester sind das Grösste in seinem Leben, aber eben, es ist sein Leben, muss er sich vielleicht auch einmal ein Stück entfernen von seiner Schwester, um den Schritt an die Seite einer Frau zu einer reifen Beziehung zu wagen? Was aber will Myriam wohl, sie scheint diese Gefühle zu erwidern? Marc muss sich leider auch noch um eine total verrückte Studentin kümmern, früher hätte er sie ja gerne genommen, aber diese Zeiten sind vorbei, aber diese Annie ist eine hartnäckige Person und sie hat da so ihre Mittel zu bekommen, was sie will…

Fazit: Lust auf den grössten Schürzenjäger schlechthin?
Djian ist ein grosser Meister im Beschreiben von ganz speziellen Typen und deren Leben. Ein Schürzenjäger mit einer harten Kindheit wie Marc wickelt uns gar um den Daumen, doch oh, welch ein Leben führt dieser Marc und geht das wohl gut bis zum Happy End für ihn oder eher doch bis zum schlimmen Finale, der Demontage eines ausgefuchsten Filous wie Marc? Dieses Buch liest man in einem Rutsch und vergisst es aber nicht so schnell wieder. Ein Höhepunkt zum Jahresende gefällig?

Meine Wertung: 8/10

Philippe Djian / Die Rastlosen
Verlag: Diogenes, Seiten: 219

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment