Robin Sloan / Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

by Manuela Hofstätter on 6. April 2014

Post image for Robin Sloan / Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

Clay Jannon aus San Francisco hat keinen Job, als eher mittelprächtig erfolgreicher Designer hat er für eine Arbeit einen Preis bekommen, weiss aber, er ist eine kleine Nummer. Ausgerechnet in einem Schaufenster liest Clay dann auf einem Zettel, dass die Buchhandlung hinter der Scheibe eine Aushilfe sucht. Er bekommt den Job und arbeitet nun immer nur nNachts. Penumbras Buchhandlung hat nämlich immer geöffnet und sein Chef ist ein alter Mann mit unglaublich blauen Augen und ein absolut faszinierender Mensch. Clay sieht nicht viele Kunden, doch im hinteren Teil der Buchhandlung ist ein endlos hoher Raum und dort sind die Bücher, welche nur gewisse Mitglieder beziehen können, wenn sie einen Code vorweisen. Clay stellt sich vor, dass diese kuriosen Leser irgendeinem verschworenen Buchklub angehören oder gar einer Art Sekte. Eines Tages siegt seine Neugier und er guckt in eines dieser verbotenen Bücher. Ein Freund ist nicht ganz unschuldig und hat ihn angestiftet, dies zu tun. Eines ist klar, diese Bücher sind verschlüsselt, man kann sie nicht normal lesen. Als Clay dann eine grandiose Frau kennenlernt, die bei Google arbeitet, begeht er eine weitere frevlerische Tat. Er schmuggelt ein Buch aus Penumbras Laden um es einscannen zu lassen. In der Tat, dies ist der Beginn einer Bewegung, welche unaufhaltsam voranschreitet und ein einziges Ziel hat, das Geheimnis, welches in diesen seltsamen Büchern und unter den Leuten die diese lesen schlummert, zu lüften. Clay will das Geheimnis knacken, aber dann verschwindet Penumbra, welchen er so verehrt und er muss noch schneller und besser handeln als bis anhin.

Robin Sloan / Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

Fazit: Ein Geheimnis, welches selbst Google nicht lösen kann, Magie zwischen Buchdeckeln, ein Buch über Bücher, grandios!
Ein berauschendes Leseerlebnis! Eine verstaubte, alte Buchhandlung, ein grosses Geheimnis, und eine verschworene Gemeinschaft bibliophiler Menschen, deren Anfang auf den berühmten Verleger und Buchdrucker Aldus Pius Manutius (1449-1515) zurückgeht. Ein spannender Roman, eine Suche nach dem grössten Geheimnis überhaupt und eine grandiose Verknüpfung der heutigen multimedialen, vernetzten und digitalisierten Zeit mit der Vergangenheit und der Magie, dass auch das heutige Wissen nicht alles ist!

Meine Wertung: 8/10

Robin Sloan / Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra
Verlag: Blessing, Seiten: 352

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 1 comment… read it below or add one }

1 Steffi Juni 20, 2014 um 23:21 Uhr

Das klingt so schön. Ich bin schon mächtig neugierig auf das Buch, da es scheinbar für eine Bandbreite an Meinungen sorgt. Mal sehn, wie meine ausfällt. =)

Leave a Comment