Sam Bourne / Die Gerechten

by Manuela Hofstätter on 30. Dezember 2005

Post image for Sam Bourne / Die Gerechten

Will Monroe ist der Neuling unter den Journalisten bei der New York Times, der junge Mann schafft es schon mit der ersten Story auf die Titelseite, dies bringt ihm schon böse Neider ein, aber seine Frau Beth freut sich riesig mit ihm. Als Will an den nächsten Storys ist, bekommt er per Mail eine Drohung, jemand soll seine Frau entführt haben. Leider entpuppt sich dies als traurige Wahrheit, Will möchte kein Risiko eingehen und informiert die Polizei erstmals nicht, er wendet sich an seinen besten Freund und Computerspezialisten Tom, dieser versucht herauszufinden, woher diese Mail kam, schliesslich gelangt er an einen Server der zu der Chassidischen Gemeinschaft in Crown Heights führt. Religiöse Entführer? Dies würde erklären, warum es keine Geldforderung gibt, aber da die beiden Freunde sich in diesem Gebiet nicht auskennen, greift Will auf seine Exfreundin und jetzige Künstlerin TC zurück. TC sieht man die Jüdin mitnichten an, aber sie hat profunde Kenntnisse dieser Religion. Will gerät bei den Chassiden in arge Lebensgefahr, als er auf eigene Faust dort seine Beth suchen will, schliesslich geben diese aber sogar zu, dass sie Beth haben. Will solle sich gedulden, denn es gehe um etwas viel Höheres, welches er niemals verstehen könnte. Plötzlich erscheint aber per SMS ein Helfer auf dem Plan. Als seine Nachrichten endlich entschlüsselt werden, ist sich Will sicher, dass er einen Freund unter den Chassiden hat, dieser schreibt ihm, er solle seine Arbeit genau betrachten. Wills Storys hatten etwas zu tun mit ungeheuer gerechten Menschen, plötzlich gesteht TC, dass sie ausgerechnet in Crown Heights aufgewachsen ist und nun mit ihnen sofort genau dorthin gehen will. Beim Rabbi angekommen, welcher TCs Lehrer war, eröffnet sich den beiden nicht-jüdischen Männern die Legende von den Lamedvav, den 36 aussergewöhnlich gerechten Menschen, derer Tugend die Welt aufrecht erhält. Nun scheint jemand oder etwas genau auf diese Menschen abzuzielen, den auf der ganzen Welt kommen diese Menschen zur Zeit auf mysteriöse Weise ums Leben, immer schmerzlos aber wehement. Wieso aber Beth festgehalten wird, dies hat in einer ganz speziellen Weise mit dieser wahr gewordenen Legende zu tun.

Fazit
Hochspannender Thriller um zwei Weltreligionen, der Autor, welcher früher Sachbücher schrieb und ein genialer Redakteur ist, beweist mit diesem Buch sein ungeheures Können! Seine jüdischen Wurzeln, gaben ihm bestimmt auch ein paar Ideen zu diesem Thriller. Genial ist auch, dass alles auf vielen Tatsachen aufgebaut ist, wie etwa die Legende der Lamedvav oder diese Kammer der Geheimnisse und auch die Chassidische Gemeinde und ihr verstorbener Rebbe, welcher als Messias gehandelt wird. Schlaflose Stunden garantiert… lesen… !!!

Meine Wertung: 8/10

Sam Bourne / Die Gerechten
Verlag: Scherz, Seiten: 446

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment