Samuel Geiser, Bernhard Giger, Rita Jost & Heidi Kronenberger / Revolte Rausch und Razzien

by Manuela Hofstätter on 5. Februar 2018

Post image for Samuel Geiser, Bernhard Giger, Rita Jost & Heidi Kronenberger / Revolte Rausch und Razzien

Wie war das genau damals im Jahr 1968? Mit einigen historischen Fakten, wie etwa das Attentat auf den US-Präsidenten Kennedy, werden wir eingestimmt in die damalige Zeit und Lage. Dann tauchen wir ab in die bunten Lebensbilder der Porträtierten, die Erste ist die Spiezerin Barbara Gurtner, die Frau für die Frauen. Voller Bewunderung liest man über ihr unermüdliches Engagement. Aber alle Porträts faszinieren gleichermassen, ich staune, als ich lese, dass auch die Mahogany Hall in diesem Jahr ihren Start fand, und bewundere die Querköpfe der damaligen Zeit. Mutig waren sie, voller Tatendrang! Wenn Walter Däpp nun heute sagt: “Nähme mer’s wie’s isch, es wär nid besser we’s wär, wie’s sött!”, dann muss ich schmunzeln und wünschte mir doch wieder etwas mehr Revolte der momentanen Jugend, ein Funke, der zünden würde im Heute, das wär’s doch! Ob politisch, in der Kunst oder im religiösen Bereich, lesen wir Verblüffendes und Bewundernswertes, plötzlich haben sich so unterschiedliche Menschen und Institutionen verbunden, weil sie gemeinsam etwas bewegen und ändern wollten. Studierende lehnten sich mitunter auch gegen ihre Professoren auf. Nebst den faszinierenden Persönlichkeiten begegnen wir den von den Kunstschaffenden visuell umgesetzten wichtigen Sachen aus den 68ern, die da etwa wären: Die Pille, der Reportermantel, der Pflasterstein, die Jeans, der Joint, der Drucker, der VW-Bus, die Gitarre, Jute statt Plastik … Was kommt euch noch in den Sinn?

Fazit: Phantasie an die Macht! Ein Rückblick zum 50-jährigen Jubiläum, die Berner 68er von damals blicken zurück!
Silvio Ballinari, Angelika Boesch, Heinz Däpp, Therese Frösch, Barbara Gurtner, Pier Hänni, Lilly Keller, Regula Keller, Heidi Oberli, Marc Rudin, Max Rüdlinger, Paul Sautebin, Brigitte Schildknecht, John Schmocker, Beat Schneider, Vreni Schneider, Martin Schwander, Rudolf Strahm und Peter Vollmer, dies sind die zu Wort kommenden Berner 68er in diesem herrlichen Buch. Die Parole der Pariser Maiunruhen erreichte die Jugend, die Studierenden, Lernenden und Künstler weltweit, auch in der Schweiz. Hier werden neunzehn Bernerinnen und Berner vorgestellt, die zurückblicken und von damals bis heute aus ihrem Leben erzählen. Allesamt sind sie engagiert geblieben, in sozialen, religiösen und künstlerischen Bereichen leisteten und leisten sie Beachtliches. Bemerkenswert an diesem Kleinod von Buch ist auch die Gestaltung. Die Fotografien sind von Alexander Jaquemet, die Illustrationen von Künstlern der Schule für Gestaltung Bern und Biel.

Meine Wertung: 7/10

Samuel Geiser, Bernhard Giger, Rita Jost & Heidi Kronenberger / Revolte Rausch und Razzien
Neunzehn 68er blicken zurück
Verlag: Stämpfli, Seiten: 125

Revolte, Rausch und Razzien: 68er sind in Bern reif fürs Museum.
Das Historische Museum hat eine neue Wechselaustellung: Sie rückt das Erbe der «68er» in den Fokus: Link zum Artikel im “Der Bund”.

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment