Sandor Marai / Die Fremde

by Manuela Hofstätter on 15. Oktober 2005

Post image for Sandor Marai / Die Fremde

Korrekt ist er, gebildet und äusserst darauf bedacht, alles was er tut richtig zu tun. Doch Viktor Henrik Askenasis Welt ist nur dem Anschein nach in geordneten Bahnen. Sein Verstand ist nahe einem Wahn, er leidet, er zermürbt sich, er sucht die grosse Antwort, das Geheimnis des Liebens oder Lebens. Verheiratet mit einer wundervollen Frau und Tochter findet er die Antwort nicht, so bricht er aus aus diesem Leben, die Begierde zur Tänzerin Eliz bringt auch nicht das was er erwartet, er verlässt auch sie. Was ist der Sinn, dieses körperlichen Sehnens, wieso gibt es nie eine wahre Befriedigung, irgendwo muss es sie geben, die Antwort die alle Menschen suchen.Nun trifft Askenasi wiederum auf eine Dame, welche ihn unmissverständlich auffordert, ja herausfordert und nun versucht er in einer grausamen letzten und äussersten Tat die Antwort zu finden. Scheinbar zur Ruhe gekommen, bringt ihn eine Begegnung mit einem Mönch fast ins Schwanken, fast erkennt er sein Unrecht aber eben nur fast:Selbstgerecht, klettert der Mann auf einen Berg, zieht alle Kleidung aus, betrachtet seine Gegenstände, welche ihn teils jahrelang begleiteten, zieht Bilanz und beginnt ein offenes Gespräch. Es ist eine Klage und ein Lob an seinen Schöpfer zugleich, denn der Mensch wird belogen, aber nur weil Gott selbst keine Chance gegen seinen Widersacher hat.

Fazit
Des Menschen sehnen nach dem eigentlichen Lebenssinn wird in diesem Buch auf die Spitze getrieben, das sexuelle Begehren wird zentral oder vielleicht auch das Versagen des intellektuellen Geistes gegen die Lust des Fleischlichen. Marais Roman bleibt mir aber zu dürftig, obwohl er eine gewisse Faszination auf mich ausübt.
Etwa die wunderbare Szene, dass das erotischste Erlebnis Askenasis eine reine Betrachtung ist. Eine Frau steigt mit ihrem Mann in den Lift und hebt ihm die Hand entgegen…

Meine Wertung: 5/10

Sandor Marai / Die Fremde
Verlag: Piper, Seiten: 202

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment