Simonetta Greggio / Mit nackten Händen

by Manuela Hofstätter on 6. Januar 2011

Post image for Simonetta Greggio / Mit nackten Händen

Emmas Leben ist schlicht, sie hat sich aus dem Stadtleben zurückgezogen, ist Landtierärztin geworden und hat in ihrem alten Lehrmeister einen der wenigen Freunde fürs Leben gefunden. Emma achtet die Natur und deren Lebewesen, sie verdrängt mit dieser Hingabe ihre gescheiterte Liebe zu Raphael und die tragische Geschichte dahinter kennt kein Mensch. Doch dann tritt Gio wieder in ihr Leben, das letzte Mal war er ein Baby, Raphaels Sohn, den sie auf den Armen trug, jetzt seht ein grosser Junge vor ihr. Gio ist von zu Hause ausgerissen, Emma lässt ihn gewähren, sein Ehrgeiz und seine wilde Überzeugung rührt ihr Herz an. Gio begleitet Emma bei deren Arbeit, er hilft mit und auch wenn sie interessante, oft schalkhafte Auseinandersetzungen haben, so merken sie doch, dass sie sich unheimlich ähnlich sind in den wirklich wichtigen Dingen. Emma geniesst diese Tage und sie führen leise, aber mit Bestimmtheit Regie über zwei Menschen, welche sich lieben und genau wissen, dass sie dies gar nicht dürften. Es passiert und es ist richtig, allerdings sieht das Gios Mutter ganz anders, Emma muss sich schliesslich vor Gericht verantworten. Emma wird gemieden, so mancher Kunde, der ihre Hilfe so geschätzt hat, wendet sich hart von ihr ab, die wenigen Menschen in ihrem Umfeld werden für sie zur Bedrohung, schliesslich muss Emma gar flüchten. Aber ihr alter Lehrmeister nimmt sie gerne bei sich auf, auch sein Leben hat eine Wendung erfahren und Emma schöpft bei ihm Kraft und weiss, ihr Weg führt sie weiter und sie weiss auch wie.

Fazit
Mit nackten Händen ist die grandiose Liebesgeschichte schlechthin. Die Liebe zur Natur und zum Lauf der Dinge mutet rein und klar an, selbst dann, wenn diese Liebe nicht sein dürfte, und so geraten wir ins Nachdenken bei diesem Roman von Simonetta Greggio. Ohne Zweifel aber muss man sich eingestehen, dass die Geschichte von Emma und Gio unter die Haut geht und nichts ist so, wie es in den Vorurteilen die unsere Köpfe liefern aussieht.

Meine Wertung: 7/10

Simonetta Greggio / Mit nackten Händen
Verlag: Diana, Seiten: 155

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment