Sólrún Michelsen / Tanz auf den Klippen

by Manuela Hofstätter on 3. Juli 2015

Post image for Sólrún Michelsen / Tanz auf den Klippen

Eine Färöer Insel am Rand der Welt, Abgeschiedenheit, die Menschen arbeiten hart und kämpfen sich durchs Leben. Die Kinder spielen, es gibt einen Ort, da spielen sie wortwörtlich schauderhaft gerne, dort, wo das eingesperrte Mädchen lebt. Sie klopft immer wie wild an die Scheibe, will so gerne die Kinder anlocken. Diese sind fasziniert vom Gerümpel, dem Grausen dieses Ortes, dem Mädchen. Manchmal macht sie Kapriolen hinter der Scheibe, nur um die Aufmerksamkeit der Kinder noch ein wenig länger behalten zu können. Man kann sie auch besuchen, eigentlich gehen die Kinder nie alleine zu ihr, sie rufen ihm, dem Unheimlichen. Er hasst Kinder, das ist deutlich, er sperrt dann auf und sogleich ist man mit dem Mädchen eingesperrt. Manchmal spielt man herrlich zusammen, das Mädchen befiehlt, was gespielt wird, doch manchmal hat das Mädchen üble Laune, dann schreit es und versucht, die anderen zu verängstigen. Einmal ist sie alleine zu ihr reingegangen, das wird sie nie vergessen, denn das Mädchen sagte ihr, dass sie jetzt für immer hier drinnen bei ihr bleiben werde und nie wieder da rauskäme. Die stinkenden Fässer, in ihnen eine schwarze von Fliegen umschwirrte Lake, das Mädchen macht sich einen Spass daraus, diese mit blossen Händen zu zermatschen, das eklige Geräusch findet sie lustig, den anderen ist es grauenvoll in die Erinnerung eingebrannt, was mag wohl nur in diesen Fässern sein? Jahre später, die eine ist Studentin, die andere eine sinnlich, Männer betörende Schönheit sind sie sich wieder begegnet, das Gittermädchen und das doch behütete Mädchen von damals, sie sind so verschieden und eben doch nicht, sie kennen sich, ganz tief drin sind sie miteinander verbandelt.

Solrun Michelsen / Tanz auf den Klippen

Fazit: Betörend anders, in einer kargen Welt in harten Zeiten.
Schicksale zweier Mädchen, völlig unterschiedlich und doch mit einem grossen Berührungspunkt. Dieser Roman ist völlig faszinierend geschrieben, verwundert und atemlos liest man und staunt. Ein leises Unbehagen kommt in uns auf …

Meine Wertung: 7/10

Sólrún Michelsen / Tanz auf den Klippen
Verlag: Unionsverlag, Seiten: 153

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment