Stefan Haenni / Narrentod

by Manuela Hofstätter on 19. März 2009

Post image for Stefan Haenni / Narrentod

Thun, die stolze Kleinstadt , steht mitten in ihren traditionellen Feierlichkeiten. Der “Fulehung”, die beliebte Narrenfigur hat einiges zu tun in diesen Tagen. Aber der “Fulehung” wird tot aufgefunden, der Stadtpräsident versucht den Skandal möglichst geheim zu halten und so sollen Polizei und der Privatdetektiv, Hanspeter Feller Hand in Hand effizient ermitteln um den Schuldigen zu finden. Natürlich gibt es einen Ersatzmann der in die Rolle des “Fulehung” schlüpft, die Frage ist nur, ob dieser Mann ebenfalls gefährdet ist und es sich beim Täter um einen Menschen handelt, der die Stadt und ihre Tradition angreifen will. Oder ist das Tatmotiv nur Neid, die Feierlichkeiten und Ränge welche sie zu vergeben haben, folgen einer strengen Tradition und haben grosses Prestige. Hanspeter Feller ermittelt mit seinem Gehilfen in alle Richtungen, eine politische Tat, eine persönliche Abrechnung, oder wahrlich ein Angriff auf die Stadt, alles scheint möglich, allerdings glaubt Feller nicht so recht an letzteres, aber dann ist die Zweitbesetzung des “Fulehungs” auch tot. Offensichtlich handelt es sich auch bei zweiten Opfer um eiskalten Mord. Nun ist auch noch eine Journalistin aufmerksam geworden, der Stadtpräsident kommt arg ins Schwitzen, doch Hanspeter Feller ist der Fall nun sonnenklar, er schreitet unbeirrt zur Festnahme des Mörders. Allerdings ist das Ende anders als es sich der Privatdetektiv und das ganze Umfeld gewünscht hätte.

Fazit
Ein regionaler Krimi rund um Thun und seine Tradition. Als Einheimische, musste ich diesen Krimi natürlich lesen, selbst wenn ich als Spiezerin nicht so mit den Thuner Traditionen verwurzelt bin. Die Idee und Ausführung dieses Krimis gefällt mir ganz gut, der Lokaljargon war aber sogar für mich ein Bisschen zu viel. Aber ich würde doch gerne mehr lesen über den Privatdetektiv Feller. Lesenswert besonders für Bücherfans aus der Region, aber auch für alle Anderen, denn die Feierlichkeiten der Stadt Thun werden uns gut erläutert. Ich werde das Buch allen Touristen gerne ans Herz legen.

Meine Wertung: 5/10

Stefan Haenni / Narrentod
Verlag: Gmeiner, Seiten: 228

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment