Swantje Oppermann / Saligia – Spiel der Todsünden

by Meret on 13. Mai 2019

Post image for Swantje Oppermann / Saligia – Spiel der Todsünden

Keira Venin ist von Geburt an, ihrer Meinung nach, verflucht worden. Sie kann andere mit ihrer Willenskraft wütend machen. Als sie drei war, hat der Zorn in ihr drin, ihren Vater umgebracht. Seitdem sind schon viele Unglücksjahre vergangen. Keira geht auf die Parsons End School, wo sie Creepy Keira genannt wird. Als da plötzlich ein Mann vor der Tür der Venins auftaucht und behauptet, dass Keira eine Todsünde in sich trägt: Den Zorn. Sie soll auf die Canterbury School of Excellence, kurz CSE, um zu lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren. Als Keira dort ankommt, ist sie nicht allein. Es gibt auch andere, die ihr Schicksal teilen. Es gibt sieben Todsünden und jede hat eine Farbe, einen lateinischen Namen und ein Tier.

Hochmut: Superbia, purpur, Löwe
Habgier: Avaritia, goldgelb, Wolf
Lust: Luxuria, marineblau, Schlange
Zorn: Ira, blutrot, Bär
Völlerei: Gula, orange, Fuchs mit Gans im Maul
Neid: Invidia, moosgrün, Hund
Trägheit: Accidia, hellgrau, Esel

Plötzlich wird die verschwundene Gula-Schülerin Caprice tot aufgefunden. Ganz klar, da wurde nachgeholfen. Doch wer war der Mörder? Eine Saligia? Aber jede Saligia spinnt ihr eigenes Netz aus Lügen …

Fazit: Wir haben alle alle Todsünden in uns, die Schüler der CSE haben einfach eine starke.
Mir hat das Buch gefallen, obwohl ich kein Krimi-Fan bin. Ich finde die Idee dahinter ziemlich gut. Am Schluss sind mehr Fragen offen als vorher und deshalb warte ich jetzt auf Band zwei. Ich habe das Buch schnell gelesen, weil es dieses gewisse Etwas hat, um einen zu fesseln. Im Großen und Ganzen empfehle ich das Buch weiter, wenn man danach auf die Fortsetzung warten kann. Da ich ein Lesetyp bin, der durch alle Altersstufen liest, empfehle ich das Buch allen Jugendlichen, die diese Geschichte über die Todsünden ertragen. Noch viel Spass beim Lesen!

Wertung 8.5/10

Swantje Oppermann / Saligia – Spiel der Todsünden
Verlag: Gulliver von Beltz & Gelberg, Seiten: 343

Meret

Hallo, mein Name ist Meret und ich bin momentan (2019) 13 Jahre alt und in der 8. Klasse. Ich tanze, singe, rede, lese, lache, esse und mache Musik. Ich lese super gerne Fantasy und Romantik. Was ich auch mag, sind realistische Stories. Ich bin auch offen für Boys-Bücher.
Meret

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment