Tom Hillenbrand / Bittere Schokolade

by Manuela Hofstätter on 30. April 2019

Post image for Tom Hillenbrand / Bittere Schokolade

Xavier Kieffer, ehemaliger Sternekoch und jetzt überzeugt von seiner ehrlichen, luxemburgischen Küche, ist zurzeit in seinem Restaurant Deux Eglises mit seinem Team zufrieden am Kochen und Leben. Einzig seine Liebe, Valerie, bereitet ihm etwas Kummer, denn er merkt genau, dass es seiner Freundin nicht gut geht, ihr legendäres Unternehmen, der grosse Gourmetguide Gabin, steckt in sehr ernst zu nehmenden finanziellen Schwierigkeiten, Gourmet-Apps und die digitale Neuzeit setzen dem Gabin zu und natürlich will sie Xavier nicht um Hilfe bitten. Auch der beste Freund Xaviers, der Finne Pekka, ist wohlauf und trinkt bei Xavier täglich seinen Wein. Doch dann wird Xavier gedanklich in die Vergangenheit katapultiert, in seine wilde Zeit als junger Koch in Paris, denn damals waren er und die Patisseurin Ketti Faber ein Paar und was für eines. Ketti ist wieder aufgetaucht, nach so vielen Jahren steht sie da einfach vor Xavier, dieser muss feststellen, dass Ketti gar nicht weit weg von ihm ihre einzigartigen Schokolade-Kreationen verkauft und zudem in der Nähe von Brüssel eine Schokoladenfabrik führt. Ketti ist immer noch ein Wirbelwind von einer Frau und Xavier muss sich eingestehen, dass er an sie denken muss, an ihre gemeinsame Vergangenheit und aber auch an den Zufall, dass sie sich nun wieder über den Weg gelaufen sind. Bald macht auch Pekka die Bekanntschaft von Ketti, er besucht gemeinsam mit Xavier ihre Fabrik. Ketti steckt voller Energie und Ideen, sie erklärt den beiden von ihrer Passion, in eine Plantage in Westafrika zu investieren, welche unter fairen Bedingungen und ohne Kinderarbeit Bohnen verarbeiten und Kakao liefern soll. Mit ihrem Charme wickelt Ketti die beiden Herren ein und füllt ihnen den Wagen mit Schokolade auf. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse, der Botschafter der Republik Kongo wurde in der Stadt vergiftet und Ketti wird, bevor sie Xavier etwas Geheimes mitteilen kann, vor seinen Augen ermordet. Xavier ist verstört und traurig, aber auch wild entschlossen, einmal mehr nicht der luxemburgischen Polizei das Feld zu überlassen, sondern auf eigene Faust der Sache auf den Grund zu gehen. Ketti hat etwas Schlimmes entdeckt, es muss mit der Plantage in Westafrika zusammenhängen und offenbar scheint es gewissen Leuten nicht zu gefallen, wenn ein Koch ermittelt. Xavier gerät in Lebensgefahr, sein Restaurant gleichermassen und dabei hatte sein Dessertkoch keine anderen Sorgen, als mit der neuen Schokolade nicht zufrieden zu sein. Ja, diese Schokolade eignet sich tatsächlich nicht für alles, bringt Xavier in grosse Gefahr und schickt in auf eine krasse Reise hin zur Plantage, wo er Antworten zu finden hofft. Kommt Xavier von dieser Reise zurück? Ist dieser Fall der Fall, der ihn und Valerie trennt?

Fazit: Mörderischer Schokoladengenuss!
Tom Hillenbrand hat mit seiner kulinarischen Krimiserie eine ganz eigene Welt mit ganz fabelhaften Charakteren geschaffen, auf welche man sich bei jedem neuen Fall freut und tatsächlich das Gefühl hat, endlich wieder alte Freunde zu treffen. Die Themen sind wie immer faszinierend und lehrreich, Kakaoanbau, Kinderarbeit, Züchtungen von Pflanzen, Korruption, Fairtrade und viele weitere. Kieffer-Fälle sind immer Hochspannung pur, ein Genuss und dieser hier wird zur ganz besonderen Zerreissprobe auf Leben und Tod der Liebe und des Lebens von Xavier und Valerie. Beim Geniessen von Schokolade achtet man nach dieser Lektüre auf so einiges mehr, als man dies zuvor getan hat, denn man weiss auch einiges mehr als zuvor. Lesekult ist Tom Hillenbrand schon lange für mich.

Meine Wertung: 8/10

Tom Hillenbrand / Bittere Schokolade
Ein kulinarischer Krimi Xavier Kieffer ermittelt
Verlag: KiWi, Seiten: 480

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment