Urs Augstburger / Als der Regen kam

by Manuela Hofstätter on 23. Oktober 2012

Post image for Urs Augstburger / Als der Regen kam

Mauro Nesta kehrt zurück in das Kleinstädtchen, in welchem er aufwuchs, der Grund ist seine alt gewordene Mutter Helen, sie ist sehr krank. Mauro könnte zu keinem bedeutenderen Zeitpunkt heimkehren, die Vorbereitungen für das legendäre Jugendfest stehen vor der Tür, alles dreht sich um dieses Fest. Mauro hat äusserst intensive Erinnerungen an dieses Fest, aber es sind nicht nur unbeschwerte Erinnerungen leider. Um so erstaunter ist der Sohn, als er bemerkt, dass auch seine Mutter, welche erschreckenderweise kaum mehr etwas wahrnimmt und erkennt, ebenso stark auf dieses Fest zu reagieren scheint. Helen hat in Mauros ehemaligem Kinderzimmer eine eigenartige Installation hinterlassen und nun will Mauro alles daran setzen, das Geheimnis im Leben seiner Mutter zu lüften. Offenbar gab es eine geheime Liebe in Helen Nestas Leben, von welcher er nie wusste und natürlich hofft der Sohn nun seiner Mutter helfen zu können, wenn er ihr Rätsel löst. Doch das Fest läuft an und mit ihm so viele Dinge, schafft es Mauro und schaffen es andere beteiligte Personen Licht in die Vergangenheit zu bringen? Helen auf jeden Fall lebt auf, Hoffnung gibt ihr Kraft das Unmögliche zu bewältigen.

Fazit: Erinnerungen an Jugendfeste, wer hat die nicht…
Ach ich erinnere mich so genau, welches das Fest meiner Jugend war, wir nannten es Hallenfest, jede Schulklasse turnte etwas vor und dann folgte ein Theater, Reden, der Männerchor, die Dorfmusik, Raclette und eben einmal dann der ersehnte erste Kuss. Augstburgers Roman lässt diese Erinnerungen an die Feste der Jugend so intensiv aufleben, das Schicksal seiner Figuren geht ans Herz und zeigt einmal mehr, dass Liebe alles überwinden kann und immer einen Weg findet. Selbst wenn für mich dieser Roman ein paar Längen hatte, welche mir Geduld abverlangten, möchte ich ihn keinesfalls verpasst haben.

Meine Wertung: 6/10

Urs Augstburger / Als der Regen kam
Verlag: Klett-Cotta, Seiten: 285

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter
Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment