Volker Klüpfel, Michael Kobr / Milchgeld

by Manuela Hofstätter on 19. Februar 2008

Post image for Volker Klüpfel, Michael Kobr / Milchgeld

Kommissar Kluftingers Leben im heimeligen allgäuer Dorf Altusried ist in bester Ordnung, Heute ist Montag und die Woche fängt immer gut an, denn seine Frau kocht Kässpatzen, sein Leibgericht. Diese Woche aber ist anders, direkt von den Kässpatzen weg wird der Kommissar an einen Tatort geholt, dort steht er nun vor einer Leiche und hat Mühe seine Spatzen bei sich zu behalten. Ein Mord in seiner behaglichen Heimat. Der Ermordete, ein Lebensmittel-Chemiker des örtlichen kleinen Milchwerks ist stranguliert worden in seiner Wohnung mit einer Vorhangschnur. Arbeit und Ärger kommen nun auf Kluftinger zu, als erstes gilt es, seiner Frau beizubringen, dass der Spanienurlaub gestrichen ist. Kluftinger hat sich eh gegraust vor diesem Urlaub, die Hitze und das fremde Essen, er mag überhaupt auch nicht einmal Wein, zu Hause ist es einfach am Schönsten, aber den Streit den nun seine Frau Erika  losbricht, der ist auch nicht eben schön. Schliesslich geht Erika gar alleine mit einer Freundin, welche Kluftinger ohnehin nicht leiden kann nach Spanien, dass ist überhaupt noch nie vorgekommen so etwas. Einsam kämpft nun Kluftinger mit dem Fall und den Tücken des Haushaltens, er verbrennt sich schon bei der ersten Nahrungsbeschaffung gewaltig die Finger. Zu allem Übel meldet sich nun auch noch der  aufgeblasene Ehemann von Erikas Freundin um einen Männerabend zu verbringen, es kann kaum schlimmer werden. Wird es dann zum Glück auch nicht, denn endlich haben sie einen Tatverdächtigen, dass er auf der Flucht zu sein scheint, erhärtet den Verdacht. Als Kluftinger und sein Team ihn aufstöbern, ist er jedoch tot, brutal erschlagen auf dem Waldboden liegend. Der Fall nimmt eine weitere spannende Wendung an.

Fazit
Dieser Krimi besticht durch seine regionale urchige Mentalität. Das beschauliche Allgäu ist nicht gefeit vor einem Skandal und menschlichen Abgründen. Der Fall ist spannend und man schmunzelt über den eigenbrötlerischen Kommissar Kluftinger und seine allgäuer Flüche, aber ans Herz wächst er einem eben doch. Es gibt bereits zwei weitere Fälle mit Kluftinger aus dem Allgäu, die da heissen: “Erntedank” und “Seegrund”. Ich freue mich schon aufs Lesen.

Meine Wertung: 6/10

Volker Klüpfel, Michael Kobr / Milchgeld
Verlag: Piper, Seiten: 310

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment