AKW

by Manuela Hofstätter on 14. Februar 2011

Post image for AKW

Wahlen für den Kanton Bern, besonders die Abstimmung über das neue grössere AKW Mühleberg geht mir nahe und ich hoffe, dass es nicht real werden wird.
Nach dem Wahlwochenende merke ich, falsch gehofft, das AKW darf gebaut werden und ich möchte auch schweigen, denn man soll ja verlieren können, aber ich muss hier doch ein paar Worte loswerden, vielleicht kann ich dann wieder etwas besser schlafen.

Erstens muss ich sagen, dass es mir völlig unverständlich ist, dass eine solche Entscheidung nur Kantonal entschieden wird, meiner Meinung nach müsste das National abgestimmt werden, dringend!

Für mich ist es einfach egoistisch, kurzfristig und rücksichtslos gedacht, erneut eine solche, gefährliche Stromquelle zu bauen. Ich frage mich, wann die Menschheit endlich merken wird, dass es dringend nötig ist, neue und andere Wege zu suchen und zu finden und das vorhandene Geld in solche Projekte zu stecken, ich befürchte dass ich das nicht erleben darf.

Am ernüchterndsten stelle ich fest, unter welchen Bernern ich lebe, irgendwie habe ich mich, zum Beispiel, immer für die Bauern eingesetzt, jetzt denke ich aber schon langsam: Die Expansion der subterranen Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen Kapazität deren Produzenten.

Das Leben geht weiter, als Mutter kann ich nur versuchen, meinen Kindern eine andere Denkweise zu vermitteln.

PS: Am Wichtigsten, das ist mir auch klar, ist es, bei sich selbst anzufangen, ich lasse oft Licht brennen, und es finden sich sicherlich auch noch viele andere Umweltsünden, welche ich ausmerzen kann.

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 2 comments… read them below or add one }

1 Thomas Februar 15, 2011 um 13:48

He, dieser Satz ist geil: Die Expansion der subterranen Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen Kapazität deren Produzenten. Selten so geschlürft. Was heisst das auf Schweizerdeutsch? “Bei dem chalbered no de Schietstock” ?

2 lesefieber Februar 15, 2011 um 14:06

das heisst nichts anderes als: die dümmsten bauern haben die grössten kartoffeln. ;-)

Leave a Comment