#Buchstöckchen

by Manuela Hofstätter on 2. September 2013

Noch nie gemacht, aber für dieses eine und erste Mal nehme ich gerne ein #Buchstöckchen auf! Habe jetzt lange genug darauf herumgekaut, hier also meine Antworten. Dankeschön der Urheberin @sinnundverstand und merci @slartbart, dass Du es mir zugeworfen hast!

Welches Buch liest Du momentan?
Es sind immer mehrere Bücher gleichzeitig, in welchen meine Nase und mein Hirn stecken. Ich lese gerade “Nach dem Applaus” (Bielefeld & Hartlieb), “Neuland” (Eshkol Nevo) sowie “Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert” (Joel Dicker).

Warum liest Du das Buch? Was magst Du daran?
Den Krimi, es ist der dritte Fall für Wien und Berlin, den lese ich zum Entspannen. Den Nevo, den lese ich ganz bedächtig und genüsslich und den Dicker, den lese ich mit aller Neugierde, die in mir steckt, denn von dem Kerlchen hab ich ein Interview gelesen, das hat mich reglerecht umgehauen. Jetzt will ich wissen, ob er das auch mit seinem Buch schafft.

pippi_langstrumpf

Wurde Dir als Kind vorgelesen? Kannst Du Dich an eine der Geschichten erinnern?
Ich weiss, dass ich ungeheuer früh lesen konnte, ich hatte einen grösseren Spielkameraden und diesen hab ich genötigt, mit mir das Lesen zu üben, richtig erinnern kann ich mich aber an das Vorlesen der Lehrer in der Schule, das gab es durch meine ganze Schulzeit hindurch und es war einfach bezaubernd. Die kleine Hexe Lakritze habe ich vergöttert, natürlich wollte ich so stark sein wie Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf und später fand ich die Geschichte der Schwarzen Brüder richtig beeindruckend. In der Oberschule ist mir dann “Wir Kinder vom Bahnhof Zoo” so richtig eingefahren.

tintenherz

Gibt es einen Protagonisten oder eine Protagonistin, in den/die Du mal regelrecht verliebt warst?
Ja, in der Tat habe ich mich in einen Vater verliebt, und zwar in Mo, den Vater von Meggie aus der Tintentrilogie von Cornelia Funke. Mein eigener Vater ist für mich zu früh weggegangen, Mo hat die Stelle eines Traumvaters eingenommen, natürlich vor allen Dingen, weil ich dann auch davon träumte, seine Fähigkeiten als Zauberzunge zu erben.

zamonien

In welchem Buch würdest Du gern leben wollen?
Ja, eben, in der Tintenwelt, da wäre ich gerne mal unterwegs, Zamonien wäre auch nicht zu verachten, zumal ich da ja über Slartbart (Marc) stolpern könnte… Ach, zur Probe würde ich gerne in so manches Buch und dessen Welt reinschlüpfen, das tut man ja beim Lesen schon ein bisschen, aber es gefällt mir trotzdem ausnehmend gut in der Realität.

Welche drei Bücher würdest Du nicht mehr hergeben wollen?
Drei? Ich gebe so einige Bücher nicht mehr her! Aber ganz extrem ist es bei “Die Kunst des Liebens” (Erich Fromm). Einerseits mag ich das Buch, was ich aber vor Jahren und immer noch ins Buch hineingeschrieben habe, das darf nun wirklich nie in andere Hände fallen. Weitere Spitzenkandidaten sind natürlich meine signierten Bücher: “Polarrot” (Patrick Tschan) und “Seta” (Alessandro Baricco).

diekunstdesliebens

Ein Lieblingssatz aus einem Buch?
Den gibt es in jedem Buch. Spontan aus dem zuletzt Gelesenen: “Ein Buch ist Mediziner und Medizin zugleich” (Nina George, Lavendelzimmer) und einer meiner wichtigsten Sätzen überhaupt: “Der Mensch sieht sich – zu allen Zeiten und in allen Kulturen – vor das Problem der Lösung der einen und immer gleichen Frage gestellt: wie er sein Abgetrenntsein überwinden, wie er zur Vereinigung gelangen, wie er sein eigenes einzelnes Leben transzendieren und das Einswerden erreichen kann.” (Erich Fromm, Die Kunst des Liebens).

Das #Buchstöckchen gebe ich nun gerne weiter an @serscher und an @buechermaniac. Ich bin gespannt! Den Blogpost von Wiebke findet ihr hier: http://www.sinnundverstand.net/2013/08/21/ein-blogstockchen-uber-bucher-und-lesen-buchstockchen/

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment