Von den schönsten Tagen im Leben

by Manuela Hofstätter on 4. November 2012

Bibliothek Oberwil

Für einmal komme ich in der Bibliothek, in welcher ich Bücher vorstellen werde, nicht alleine an. Mein Mann Lukas ist heute mit von der Partie und zudem habe ich zwei ganz besondere Gäste mit dabei. Glücklicherweise, ich kann dies kaum fassen, erkennt man meinen Überraschungsgast nicht, dabei wohnt er ja sogar nicht unweit weg von Oberwil. Meine Büchervorstellung ist etwas chaotischer als sonst, aber die zahlreichen Rückmeldungen danach zeigen mir, dass das wohl nur ich bemerkt habe. Die Tatsache, dass der Autor Patrick Tschan mit seiner Frau Bea unter den Gästen sitzt, bringt mich eben doch recht aus dem Häuschen, schliesslich ist sein “Polarrot” einfach schlicht mein Lieblingsbuch dieses Jahres und wird dies sicherlich noch lange bleiben.

Patrick Tschan

Als ich “Polarrot” vorstelle und dem Patrick als kleines Dankeschön, dass er hier ist, eine rote Rose überreiche, das ist schliesslich nicht Ohne, der Mann hat die Frankfurter Buchmesse, und zahlreiche andere Termine hinter sich, da staunen dann doch einige Leute. Patrick signiert nach meinem Teil wie selbstverständlich sein Buch und ist gesprächsbereit, er strahlt, ist in seinem Element und ich bin wohl die glücklichste Buchhändlerin der Welt. Das ist einfach der fantastischste Tourabend aller Zeiten! Besonders herrlich ist es auch, so viele Twitterer endlich einmal zu sehen, oder wiederzusehen. Die Gründerin des ersten und einzigartigen Twitterlesezirkels, Seraina (@serscher) und die Mitzirklerin und Buchhändlerin Franziska (@Frau524) vom Nasobem (@nasobem), sie sassen dann auch schön in der ersten Reihe und twitterten.

Die Groupies

Später umringten sie Patrick Tschan mit seligem Grinsen. Unvergesslich ist es auch, dass man einfach so, von einem Twitterer (@grekon) eine göttliche Tortilla geschenkt bekommt, die seine Ehefrau zubereitet hat und welche wir dann mit unseren Grosseltern und Kindern genossen haben, sie war ganz köstlich, herzlichen Dank! Aber der Abend offenbart auch mir noch ungeahnte Freuden, eine ehemalige Schulkameradin aus der Berner Berufsschule für den Buchhandel ist auch da, ich hätte sie nach all den Jahren nicht mehr erkannt und freue mich sie zu treffen, ihre Freundin erzählt mir dann sogleich, dass ich ein Buch von einer ihrer Freundinnen gelesen habe und als ich vernehme, um welches Buch es sich handelt, bin ich so gerührt, dass ich unweigerlich gegen aufkommende Tränen ankämpfen muss. Aber es gilt noch mit den Bibliotheksfrauen der schönen Bibliothek Oberwil zu plaudern, sie sind ein aufgestelltes Team und es macht grossen Spass, hier gewesen zu sein.

Maja Hofmann

Auch der Buchhändler vom Büchertisch ist ein echter Berufskollege und lässt sich auch nicht aus der Ruhe bringen, als ich ihn gar ein bisschen scherzhaft angreife. Ein Kunde, er steht neben mir und erzählt Folgendes gleich selbst, hat den Buchhändler auf mein lesefieber.ch aufmerksam gemacht, vor Jahren, aber er hat nicht nachgeschaut und mich also heute kennengelernt. Nun, ich hoffe, ich bleibe ihm in guter Erinnerung. Mein Mann muss auch gleich noch ein Erinnerungsbild von mir mit einer anderen Twitterdame (@HofmannMaja) schiessen, denn sei finde ich einfach umwerfend, am zweiten Tag nach ihrer Pensionierung trifft sie hier auf mich, ist Twittererin mit kleinem feinen Kreis, aber eine interessante Frohnatur und eine Kulturfrau durch und durch. Schön ist es auch endlich einmal auf Felix Werner zu treffen und gleich zu fühlen, dass er schon wieder mit viel Elan an Buchprojekte rangeht.

Ausklang

Spät ist es schon geworden als ich die gemütliche Bibliothek Oberwil verlasse und zum harten Kern rund um Patrick und Bea stosse. In der Szenebeiz des Ortes geht es fröhlich weiter mit Gesprächen rund ums Buch, Autoren, den Buchhandel, Verlage, die Liebe, das Leben und was uns noch so gerade bewegt. Ich darf geniessen, sitze neben Patrick oder Bea und meinem Mann, es wird viel gelacht, so ist das leben wahrlich reich. Ich bekomme noch mein ganz persönlich signiertes “Polarrot” ausgehändigt und ich bin mir sicher, das ist einer der schönsten Tage meines Lebens. Habe ich während meiner Büchervorstllung noch ein bisschen moralisiert, man soll diese schönsten Momente festhalten, oh wir alle haben das an diesem Abend getan und wie! Ja, und wie ist er nun, der Autor meines Begehrens? Patrick, in der Beiz mochte ich sagen: “Ä megaguete Cheib”, in meinen gewählteren Worten jetzt abends vor dem Macbook; ein herrlich authentischer, riesenlieber, total faszinierender Freund mit einer ebenso genialen Frau und umso mehr ein wahrlich grosser Autor! Vielen Dank Bea und Patrick und vielen Dank allen andern Bücherfreunden, welche den Abend bereichert haben, der bleibt unvergesslich, garantiert!

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 4 comments… read them below or add one }

1 Fatima November 4, 2012 um 23:36

Sehr schöner Bericht.

2 Sandra November 5, 2012 um 09:20

Klingt nach einem wunderschönen Erlebnis – ein toller Bericht, der beim Lesen die Freude über den Abend spürbar macht.

3 Seraina November 6, 2012 um 21:59

Was für ein wundervoller Abend! Herzlichen Dank für deinen Besuch im Baselbiet.

http://twitterlesezirkel.blogspot.ch/2012/11/der-lesezirkel-im-lesefieber.html

4 buechermaniac November 13, 2012 um 14:26

Klingt nach einem ganz speziellen Erlebnis, bei dem ich gerne dabei gewesen wäre ;)

P.S. Habe die Fotos Patrick Tschan zugestellt.

Leave a Comment